THE X-FILES, David Duchovny as Agent Fox Mulder and Gillian Anderson as Agent Dana Scully, 1993-2002. TM & Copyright (c)
IMAGO / Everett Collection
in

“Akte X”: Das machen Fox Mulder und Dana Scully heute

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!” Ohne “Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI” hätte es Serien wie “Lost”, Breaking Bad” oder “Supernatural” nie gegeben. Ihr Einfluss auf die heutige Serien-Landschaft ist immens und kaum eine Show aus den 1990ern ist so gut gealtert wie “Akte X”. Die Mystery-Serie hat die Popkultur nachhaltig geprägt, Shows wie  “Die Simpsons”, “Star Trek: Deep Space Nine” oder “The Big Bang Theory” sind voller Anspielungen auf die Kultserie. “Akte X” hat ein ganz eigenes Universum kreiert und bis heute ist die Fangemeinde riesig.

Die FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully arbeiten an den sogenannten X-Akten, in denen es um ungeklärte Fälle mit übernatürlichem Hintergrund geht. Während Mulder (David Duchovny) an die Existenz von Außerirdischen glaubt, steht Scully (Gillian Anderson) paranormalen Phänomenen ohne wissenschaftliche Erklärung skeptisch gegenüber. Im Laufe der Zeit überzeugt Mulder Scully von der Existenz ungeklärter Erscheinungen und die Partner werden zu einem unschlagbaren Team im Kampf gegen Übernatürliches, Aliens und einer weltweiten Verschwörung.

„Akte X” (Originaltitel “The X-Files”) lief in der ursprünglichen Version von 1993 bis 2002 auf Fox. 2016 folgte eine zehnte Staffel, 2018 die elfte und bisher letzte. Ergänzt wird das “Akte-X”-Universum von zwei Kinofilmen, einer Reihe von Comicserien und einer Unmenge an Fan-Fiction. In Deutschland strahlte ProSieben am 5. September 1984 die erste Folge aus. Aktuell laufen vereinzelt Wiederholungen von “Akte X” auf dem frei empfangbaren Sender ProSieben MAXX. Bei den Streaminganbietern Joyn, RTL+ und Disney+ sind alle Staffeln im Abo abrufbar, Amazon Prime Video und Apple TV bieten die Serie zum Kauf an.

Fox Mulder und Dana Scully wurden zu Ikonen des Mystery-Genres, genau wie ihre Darsteller. Was machen Gillian Anderson und David Duchovny heute? Wir haben uns auf die Suche nach der Wahrheit gemacht …

1. David Duchovny alias Fox Mulder

Als FBI-Agent Fox Mulder wurde David Duchovny in den 1990er Jahren zum Weltstar. Bevor er 1993 für “Akte X” gecastet wurde, spielte Duchovny 1991 Special Agent Dennis/Denise Bryson in der Kult-Serie “Twin Peaks”. Er tauchte zwar nur in drei Folgen aus, aber die Rolle der transgender Frau ebnete ihm den Weg zu größeren Rollen. Zumal “Twin Peaks” erheblichen Einfluss auf “Akte X” hatte.

Zeitgleich mit seinem Einstieg bei “Akte X” landete David Duchovny seine erste große Hauptrolle. Im Film “Kalifornia” spielt er einen Journalisten, der für die Recherche zu einem Buch über Serienkiller einen echten Killer (Brad Pitt) als Anhalter mitnimmt. In den folgenden Jahren sieht man Duchovny immer wieder auf der Kinoleinwand, zum Beispiel in der Komödie “Evolution” (2001) oder im Drama “Eine neue Chance” (2007). Und natürlich in den beiden “Akte X” Kinofilmen (1998 und 2008).

Mit “Akte X” schaffte David Duchovny den Sprung zum Superstar. Seine Rolle des Fox Mulder, der trotz großer Ernsthaftigkeit seine Arbeit mit viel trockenem Humor verrichtet, wurde zu einem großen Fan-Liebling. Nur einmal nahmen ihm die Fans etwas übel: Duchovny soll 1998 für den Umzug der Serie von Vancouver nach Los Angeles verantwortlich gewesen sein. Angeblich soll er sich über den täglichen Regen beschwert haben und wollte näher bei seiner Frau sein. Die Verlegung des Drehortes nahm der Serie ab Staffel sechs viel von ihrer Düsterkeit und die Folgen bekamen dank der kalifornischen Sonne einen helleren Look. Ab 2016 wurde für die Fortsetzung der Serie der Drehort wieder ins verregnete Vancouver verlegt.

Von 2007 bis 2014 spielte David Duchovny seine zweite große Serienrolle: In “Californication” versucht er als Schriftsteller und Frauenheld Hank Moody seine Karriere und die Beziehung mit Tochter und Ex-Freundin unter einen Hut zu bekommen. Die Show wurde dank des exzentrischen Humors und einem großartigen Duchovny zum Hit. 

Aktuell hat Duchovny den Film “The Bubble” abgedreht, der 2022 veröffentlicht werden soll. Außerdem wurde eine Miniserie namens “Truly like Lightning” mit ihm als Hauptdarsteller angekündigt.

David Duchovny nimmt sich immer wieder längere Auszeiten von seiner Schauspielkarriere, um sich anderen Dingen zu widmen. Seit 2015 hat er drei Musikalben veröffentlicht, das letzte “Gestureland” kam am 20. August 2021 raus (Audio: https://www.youtube.com/watch?v=3jlZWNxAmgM). Zudem hat der Schauspieler mit einem summa cum laude Uni-Abschluss in Englischer Literatur von der Elite-Universität Princeton vier Bücher geschrieben und veröffentlicht.

Am 13. Mai 1997 heiratete Duchovny die Schauspielerin Téa Leoni. 1999 kam ihre Tochter Madelaine West und 2002 ihr Sohn Kyd Miller auf die Welt. 2008 trennte sich das Paar, da Duchovny sich wegen Sex-Sucht therapeutisch behandeln ließ. 2014 reichten sie die Scheidung ein. Aktuell soll Duchovny seit einigen Jahren mit der 33 Jahre jüngeren Monique Pendleberry zusammen sein. Sein Privatleben hält der Kult-Star allerdings aus den Medien raus.            

2. Gillian Anderson alias Dana Scully

Dana Scully gilt als eine der ersten starken Serien-Frauen im Fernsehen. “Akte X” war hier ein Vorreiter, auch weil die Serie das übliche Rollenprofil über den Haufen warf, indem sie den Mann an das Übernatürliche glauben ließ und die Frau zur wissenschaftlichen Skeptikerin machte. Seit Beginn der Serie ließ sich beobachten, dass nach dem Vorbild der FBI-Agentin mehr junge Frauen sogenannte MINT-Berufe (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaft/Technik) in eher männlich dominierenden Arbeitswelten ergriffen, was als “Scully-Effekt” bezeichnet wird.

Für “Akte X” gewann Gillian Anderson einen Emmy und einen Golden Globe, aber das sollten nicht die letzten Auszeichnungen ihrer Karriere sein. Auch wenn Anderson in einer beachtlichen Anzahl an Kinofilmen (1989 “Leben und Lieben in L.A.”, 2006 “Der letzte König von Schottland”) zu sehen war, sind es TV-Serien, mit denen sie ihre größten Erfolge feiert. Sie übernahm in beiden Neuauflagen bzw. Weiterführungen der “Akte X” Reihe (zuletzt 2018) erneut die Rolle der Dana Scully. Seit 2019 spielt sie die Sex-Therapeutin Jean Milburn in der Netflix Serie “Sex Education”. Für ihre Darstellung von Margaret Thatcher in der Netflix Erfolgs-Serie “The Crown” erhielt sie 2021 einen Golden Globe und einen Emmy. Ihr nächstes Projekt, die TV-Serie “The First Lady”, in der sie Eleanor Roosevelt spielt, soll 2022 starten.

Gillian Anderson ist großer Kunst-Fan und engagiert sich in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen. Ihr Bruder starb 2011 an der seltenen genetischen Erkrankung “Neurofibromatose Recklinghausen”, deswegen ist Anderson ehrenamtliche Sprecherin des Neurofibromatose Netzwerks. Als überzeugte Feministin unterstützt sie verschiedene Organisationen für die Rechte von Frauen. Als man ihr 2016 für die Fortsetzung von “Akte X” im ersten Schritt nur die Hälfte des Gehalts von David Duchovny anbot, obwohl sie bereits in den 1990ern lange für gleiche Bezahlung gekämpft hatte, machte sie die Öffentlichkeit darauf aufmerksam. 

Anderson war zweimal verheiratet und hat eine Tochter (Piper Maru, *1994) sowie die Söhne Oscar (*2006) und Felix (*2008). Gillian Anderson hat zwar hauptsächlich heterosexuelle Beziehungen, machte aber in Interviews auch verschiedene gleichgeschlechtliche Liebeleien öffentlich. 2015 sagt sie dem “Daily Telegraph”: “Ich liebe in einer Beziehung den Menschen; das Geschlecht ist dabei irrelevant.”

“Akte X” lief in der ursprünglichen Version in den USA von 1993 bis 2002. Der Sender Fox zeigte am 10. September 1993 die erste Folge. In Deutschland begann ProSieben am 5. September 1994 mit der Ausstrahlung.

Die 10. Staffel “Akte X” wurde in Deutschland ab Februar 2016 auf ProSieben ausgestrahlt. Bei den Streamingdiensten Joyn, Disney+ und RTL+ findet man die 10. Staffel “Akte X” im Abo, ebenso wie die letzte 11. Staffel aus dem Jahr 2018. 

Momentan laufen immer montags “Akte X” Folgen beim Sender ProSieben MAXX. Alle Staffeln der Serie findet man bei den Streamingdiensten Joyn, Disney+ und RTL+ im Abo, sowie zum Kaufen bei Amazon Prime Video und Apple TV.

Die vierte Folge der dritten Staffel “Akte X” namens “Der Hellseher” (Original: “Clyde Bruckman’s Final Repose”) gilt als perfekte Kombination der neuartigen Erzählweise mit dem typischen trockenen Humor. Die Folge wurde mit zwei Emmys ausgezeichnet: Autor Darin Morgan und Gaststar Peter Boyle räumten den begehrten Preis ab.