Alf in Szene 1989
IMAGO / United Archives
in

“Alf”: Das machen Alf, Willie Tanner, Kate, Brian und Co. heute

Er ist klein, zottelig, arrogant und ein Außerirdischer vom Planeten Melmac: “Alf” war Ende der 1980er Jahre ein fester Bestandteil im deutschen Vorabendprogramm. Die US-Sitcom über den gestrandeten Alien (Alf = Alien Life Form) war bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt, nur die Schauspieler erinnern sich heute noch mit Schrecken an die anstrengenden Dreharbeiten. Denn das Spielen mit einer Handpuppe erfordert ganz besonderen Einsatz.

Als ein seltsam aussehendes Alien in der Garage von Familie Tanner abstürzt, ändert sich das Leben von Vater Willie (Max Wright) komplett. Von nun an haben, seine Frau Kate (Anne Schedeen) und die Kinder Lynn (Andrea Elson) und Brian (Benji Gregory) alle Hände voll zu tun, Alf (Paul Fusco/Tommi Piper) vor der Öffentlichkeit zu verstecken und ihn daran zu hindern, die Hauskatze Lucky zu fressen. Nahezu täglich versucht das neugierige Nachbars-Pärchen Trevor (John LaMotta) und Rachel Ochmonek (Liz Sheridan) herauszufinden, was im Hause Tanner vor sich geht. Alles “Null Problemo” für Alf!

“Alf” lief in den USA von 1986 bis 1990 auf dem Sender NBC. In Deutschland, wo die Serie ganz besonders beliebt war und bis heute Kultstatus hat, strahlte das ZDF am 5. Januar 1988 die erste Folge von insgesamt 102 aus. Heute kann  man Wiederholungen von “Alf” auf dem frei empfangbaren Sender NITRO sehen. Außerdem bietet der Streamingdienst Amazon Prime Video alle vier Staffeln zum Kauf an.

So beliebt “Alf” war, die Darsteller erzählen knapp 30 Jahre später von schrecklichen Arbeitsbedingungen und mieser Stimmung am Set. Warum war das so? Und wie erging es Max Wright, Anne Shedeen, Benji Gregory und Co. nach dem Ende der Serie? Wir klären auf.

1. Paul Fusco/Tommi Piper alias Alf

Alf wurde von insgesamt drei Puppenspielern kontrolliert. Paul Fusco, der die Puppe Alf erfunden hat und Produzent der Show war, steuerte die linke Hand und den Mund. Er ist außerdem im Original die Stimme von Alf. Zwei weitere Puppenspieler steuern die andere Hand und die Mimik. Wenn Alf komplett zu sehen ist, steckte der kleinwüchsige Schauspieler Michu Meszaros (der 2016 im Alter von 76 Jahren verstorben ist) in einem Kostüm.

Paul Fusco ging sehr geheimnisvoll mit seinem Charakter Alf um. Er behandelte die Puppe wie einen echten Außerirdischen, der auch bei Auftritten in Late-Night-Shows oder TV-Specials immer bis kurz vor dem Gespräch versteckt und danach gleich wieder abtransportiert wurde. Alle am Set hatten strenge Auflagen, nichts von den Dreharbeiten zu verraten, um die Illusion nicht zu zerstören.

Die Bedienung der Puppe war technisch extrem aufwändig. Das gesamte Set war untertunnelt, mit gefährlichen Löchern überall, damit Alf jederzeit auftauchen konnte. Die Dreharbeiten für eine 30 Minuten Sendung dauerten oft 20 bis 25 Stunden, was zu einer gedrückten Stimmung am Set führte.

Alf 1989
IMAGO / United Archives

Paul Fusco spielte seinen Alf nach dem Ende der Serie noch in weiteren Filmen (“Alf – Der Film”, 1996), hatte Gastauftritte in Serien (“Young Sheldon”, 2019) und sogar eine eigene Alf Talkshow (2004). Er ist seit 1978 mit seiner Frau Linda verheiratet und hat einen Sohn.

In Deutschland war “Alf” besonders beliebt, was vor allem an der grandiosen Synchronisation des Schauspielers Tommi Piper lag. Er setzte die rotzig freche Tonalität der Originalstimme perfekt um, was ihn sehr populär machte. 1998 veröffentlichte er sogar ein Album “Tommi Piper singt Alf”. 2019 ging Piper als Kandidat an von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” in den Dschungel. Heute ist die Synchronstimme von Nick Nolte vor allem im Hörspiel und Musik-Bereich aktiv.      

2. Max Wright alias Willie Tanner

Max Wrights Rolle des Familienvaters Willie Tanner machte ihn 1986 weltberühmt. Trotzdem hasste der Schauspieler die Arbeit am “Alf” Set. Der technisch aufwändige Dreh, der sehr langsam voranging, führte zu unzähligen Wiederholungen von Szenen. Dass Wright, ein seriöser Theaterschauspieler, in der Serie nur die zweite Geige spielte, während eine leblose Puppe die ganze Aufmerksamkeit bekam und auch noch die besten Witze machen durfte, verlangten ihm alles ab. Co-Star Anne Schedeen (Kate) erzählte, dass Wright nach der letzten Einstellung sofort ins Auto stieg und verschwand. Ohne sich von irgendwem zu verabschieden.

Nach dem Ende von “Alf” spielte Wright nur noch kleinere TV-Rollen. Zum Beispiel war er 1994 in zwei Folgen “Friends” als “Central Perk”-Manager Terry zu sehen. Außerdem spielte er von 1999 bis 2001 in der Sitcom “Norm” mit. In den folgenden Jahren stürzte er immer mehr ab, wurde wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet und wohnte in einem kleinen Appartment in Kalifornien. 2017 starb seine Frau Linda Yvbarrondo, mit der er zwei Kinder hat. In den letzten Jahren vor seinem Tod lebte er mit dem deutschen Krankenpfleger Reiner Dettlinger zusammen, bevor er am 26. Juni 2019 im Alter von 75 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung starb.

3. Anne Shedeen alias Kate Tanner

Anne Shedeen erzählte Jahre nach dem Ende von “Alf”, wie schrecklich die Stimmung am Set war. Das lag einerseits an dem technisch aufwändigen Prozedere mit der Puppe, andererseits spricht sie von “schwierigen Persönlichkeiten” ihrer Co-Stars. In einem Interview mit der BILD Zeitung berichten Shedeen 2019, wie sie beim Dreh der ersten Folge ihrem TV-Ehemann Max Wright über die Wange strich, er sich daraufhin beschwerte und sie vom Co-Produzent darauf hingewiesen wurde, ihn bitte nicht mehr anzufassen. 

Die Rolle der Kate Tanner war Shedeens größter kommerzieller Erfolg. In den nächsten Jahren hatte sie nur noch kleinere Gastauftritte in TV-Serien “Für alle Fälle Amy”, 2001). Heute arbeitet sie Antiquitätenhändlerin und Dekorateurin. Sie engagiert sich für verschiedene soziale Projekte, ist seit 1984 mit Christopher Barrett verheiratet und hat eine Tochter namens Taylor (*1989).

ALF, Anne Schedeen, 1986-90 Courtesy Everett Collection !ACHTUNG AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONL
IMAGO / Everett Collection

4. Andrea Elson alias Lynn Tanner

Bevor Andrea Elson die Teenagertochter Lynn Tanner in “Alf” spielte, wurde sie in der Kinderserie “Computer Kids” (1983) bekannt. Nach dem Ende der Serie übernahm sie Gastrollen in einigen bekannten TV-Serien wie “Wer ist hier der Boss?” (1990) oder “Eine schrecklich nette Familie” (1993). 1997 zog sie sich aus der Medienbranche zurück.

Andrea Elson lebt heute mit ihrem Mann Scott Hopper, der Produktionsassistent am Set von “Alf” war, und ihren zwei Kindern in Kalifornien und ist Yoga-Lehrerin.

5. Benji Gregory alias Brian Tanner

Brian war das Nesthäkchen der Familie Tanner, zumindest bis Baby Eric in der dritten Staffel geboren wird. Darsteller Benji Gregory hatte nach “Alf” nur noch wenige TV-Auftritte, als letztes synchronisierte er 1993 eine Rolle im Animationsfilm “Meister Dachs und seine Freunde”.

2003 trat Benji Gregory in die U.S. Navy ein, aus der er 2005 aus gesundheitlichen Gründen entlassen wurde. 2006 heiratete er Sarah Gregory, ist aber laut seiner Facebook Seite heute wieder Single.

ALF, Benji Gregory, 1986-1990, Alien Productions/courtesy Everett Collection Courtesy Everett Collection !ACHTUNG AUFNAH
IMAGO / Everett Collection

6. John LaMotta alias Trevor Ochmonek

In “Alf” spielte John LaMotta den aufdringlichen Nachbarn Trevor Ochmonek. Auch er sprach im Nachhinein schlecht über die Serie. 2020 sagte er der Onlinezeitung TMZ: 

“Ich fand Alf wirklich scheiße. Das Schlechteste, was ich je gemacht habe.”

Nach “Alf” spielte Johan LaMotta noch bis 1999 kleinere Rollen (z.B. “Frasier” 1998), bevor er sich aus dem Filmbusiness zurückzog. Als Neffe des berühmten Boxers Jake LaMotta arbeitete er als Amateurboxer, bis er 2014 starb.

7. Liz Sheridan alias Raquel Ochmonek

Trevors neugierige Ehefrau Raquel Ochmonek war eine von Liz Sheridans bekanntesten Rollen. Man kennt sie außerdem als Jerrys Mutter in der Serie “Seinfeld” (1990 bis 1998). 2010 war sie das letzte Mal auf dem Bildschirm zu sehen, und zwar im Film “Trim”. 

Bevor sie zum Fernsehen kam, war Sheridan eine Nachtclubtänzerin. 1952 lernte sie den noch unbekannten James Dean kennen. Über ihre kurze Verlobung, die wegen Deans plötzlicher Karriere beendet wurde, schrieb Sheridan das Buch “Dizzy & Jimmy: My Life with James Dean: A Love Story”. 

8. Josh Blake alias Jake Ochmonek

Jake Ochmonek, der Neffe von Raquel und Trevor, war einer der wenigen Menschen, die von der Existenz Alfs wussten. Nach “Alf” trat Darsteller Josh Blake bis 2006 noch in einigen TV-Serien auf (“Hör mal, wer da hämmert” 1998) und synchronisierte Videospiele (“Psychonauts”, 2005). Heute arbeitet er als Immobilienmakler in Los Angeles. 

Alf ist nur ein Spitzname und steht für “Alien Life Form”, zu Deutsch “Außerirdische Lebensform”. Sein richtige Name ist eigentlich Gordon Shumway. Der Puppenspieler, der Alf bewegt, heißt Paul Fusco, seine deutsche Stimme ist Tommi Piper.

Die vierte Staffel “Alf” endet mit dem Cliffhanger, dass Alf von der Regierung geschnappt wird. Eigentlich sollte noch eine fünfte Staffel folgen, aber NBC setzte sie Serie kurzfristig wegen schlechter Quoten ab. Außerdem gab es am Set große Spannungen zwischen den Schauspielern.

Auch der englische Originaltitel der Serie ist “Alf”, da “Alf” eine Abkürzung für “Alien Life Form” (deutsch: “Außerirdische Lebensform”) ist.

Keiner der “Alf” Darsteller machte nach dem Ende der Serie eine große Karriere. Bis auf Liz Sheridan, die Darstellerin der Nachbarin Raquel Ochmonek, zogen sich alle aus dem Schauspielbusiness zurück. Max Wright (Willie Tanner) starb 2019, Benji Gregory (Brian) ging zur Navy und Andrea Elson (Lynn) ist heute Yoga-Lehrerin.