BUFFY THE VAMPIRE SLAYER, Seth Green, Anthony Head, Nicholas Brendon, Marc Blucas, Sarah Michelle Gellar, James Marsters
IMAGO / Everett Collection
in

“Buffy”: Das machen Buffy, Willow und Xander heute

Sie war das Vorbild für Veronica Mars, Jessica Jones oder Daenaerys Tagaryen: “Buffy” gilt als eine der ersten starken weiblichen Hauptfiguren in einer Serie. In “Buffy – Im Bann der Dämonen” rennt das hübsche Mädchen nicht kreischend davon, sondern geht zum Angriff über. So wurde die selbstbewusste blonde Vampirjägerin “Buffy” zur Ikone einer ganzen Generation junger Frauen und die innovative Serie beeinflusst bis heute Schreibstil und Storylines aktueller Film- und Serienprojekte.

Buffy Summers (Sarah Michelle Gellar) ist dazu auserkoren, das Böse zu bekämpfen. In der Stadt Sunnydale, die über dem Höllenschlund errichtet wurde, jagt sie gemeinsam mit der “Scooby-Gang”, bestehend aus ihren Freunden Willow Rosenberg (Alyson Hannigan) und Xander LaVelle Harris (Nicholas Brendon), Vampire und Dämonen. Unterstützt wird sie von ihrem Wächter Rupert Giles (Anthony Stewart Head). Dabei sind die Mächte des Bösen oft das kleinere Problem der Highschool-Schüler, die sich ganz nebenbei auch noch mit den Tücken des Erwachsenwerdens auseinandersetzen müssen.

“Buffy” lief in den USA von 1997 bis 2003 auf den Sendern The WB (Staffeln 1-5) und UPN (Staffeln 6-7). In Deutschland strahlte ProSieben am 9. Oktober 1998 die erste Folge von insgesamt 144 aus. Aktuell sind alle Staffeln bei den Streaminganbietern Disney+ und RTL+ im Abo zu sehen.

“Buffy” wurde schnell zum Pop-Kultur-Phänomen und war der Grundstein des sogenannten “Buffyverse”: Um die Joss Whedon-Serie ranken sich diverse Spin-offs (“Angel” 1999-2004), Comics, Videospiele, Bücher, akademische Abhandlungen und eine riesige Fan-Gemeinde. 2018 wurde “Buffy – Im Bann der Dämonen” in die “Science Fiction and Fantasy Hall of Fame” aufgenommen.

Wie erging es den “Buffy” Darstellern Sarah Michelle Gellar, Alyson Hannigan und Nicholas Brendon nach dem Ende der Serie?

1. Sarah Michelle Gellar alias Buffy Summers

Sarah Michelle Gellar wurde durch “Buffy” zu einem Idol der 1990er Jahre und schmückte unzählige Magazin-Cover. Mit ihrer Hauptrolle im Film “Eiskalte Engel” (1999) mit Reese Witherspoon und Ryan Phillipe zementierte sie weltweit ihren Ruf als starke Frau und Sexsymbol. Zwischen 2002 und 2008 war sie Dauergast auf der “Hot 100” Liste des Maxim-Magazins, 2009 kürte die Zeitschrift sie zur “Frau des Jahres”.

Neben “Eiskalte Engel” sorgten die Filme “Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast” (1997), “Scream 2” (1997) und “Scooby Doo” (2002) dafür, dass Sarah Michelle Gellar eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen ihrer Zeit wurde. Ihren Status als Lichtgestalt des Fantasy- und Mystery-Universums hat sie bis heute behalten, was man an unzähligen Gastauftritten und Parodien Gellars sehen kann. In der Finalfolge von “The Big Bang Theory” sitzt sie bei der Nobelpreis-Verleihung neben Raj im Publikum, was Sheldon ein ehrfürchtiges “Ist das Buffy die Vampirjägerin?” entlockt. Mit ihren Auftritten in Teil eins und zwei der Horrorfilmreihe “Der Fluch – The Grudge” (2004 und 2006) festigt sie zudem ihren Ruf als “Scream Queen”.     

Sarah Michelle Gellar ist seit 2002 mit dem Schauspieler Freddie Prinze Jr. verheiratet, den sie am Set von “Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast” kennengelernt hat. An ihrem fünften Hochzeitstag überraschte sie ihren Mann mit einer Namensänderung. Offiziell heißt sie heute Sarah Michelle Prinze, arbeitet aber weiterhin unter ihrem alten Namen. Das Paar hat zwei Kinder, die sich einen Geburtstag teilen: Charlotte Grace (*19.9.2009) und Rocky James (19.9.2012).

Nach der Geburt ihrer Kinder zog sich Sarah Michelle Gellar ein wenig aus dem Film-Business zurück und kehrte vermehrt ins TV zurück. 2011 übernahm sie die Hauptrolle in der Serie “Ringer” und 2013 spielte sie in der Sitcom “The Crazy Ones” an der Seite von Robin Williams, für den es seine letzte Serien-Rolle werden sollte. Außerdem leiht sie ihre Stimme gerne mal Animationsfiguren, wie in “Star Wars Rebels” (2015-2016), “Robot Chicken” (2005 -2018) und aktuell “Masters of the Universe: Revelation” (2021).

Sarah Michelle Gellar engagiert sich in verschiedenen Charity-Projekten und gründete 2015 die Firma Foodstirs, die organische Backmischungen und Koch-Sets für Familien vertreibt. 2017 brachte sie ihr eigenes Kochbuch heraus.

2. Alyson Hannigan alias Willow Rosenberg

Alyson Hannigan spielt in “Buffy” Willow Rosenberg, Computerspezialistin und Buffys beste Freundin. Später entwickelt sie Hexenkräfte und verliebt sich in das Mädchen Tara. Die Liebe zwischen Willow und Tara war eine der ersten lesbischen Beziehungen im amerikanischen Fernsehen und ein weiteres Beispiel dafür, dass “Buffy – Im Bann der Dämonen” häufig seiner Zeit voraus war.

Bereits während der Dreharbeiten zu “Buffy” landete Alyson Hannigan ihre bekannteste Filmrolle: 1999 spielte sie in “American Pie” Band-Geek Michelle, die wohl den berühmtesten Satz der Filmreihe ausspricht, der mit “Einmal im Ferienlager …” anfängt und etwas mit einer Flöte zu tun hat. Diese Rolle übernahm sie auch in den drei Fortsetzungen (2001, 2003, 2012).

Eine Kultserie langte Alyson Hannigan nicht. 2005 übernahm sie die Rolle der Lily Aldrin in der CBS Serie “How I Met Your Mother”. Die Sitcom wurde zu einem weltweiten Erfolg und endete 2014 nach neun Staffeln. Hannigan gewann für die Rolle 2009 den People’s Choice Awards als beste Comedy-Darstellerin im TV. Ihr Vermögen wird auf 40 Millionen Dollar geschätzt.

Seit 2016 moderiert sie die Magier-Show “ Penn & Teller: Fool Us” im US-Fernsehen. Außerdem spielte sie 2019 Kims Mutter im Disney-Channel Film “Kim Possible” und spricht seit 2018 Claire Clancy in der Animationsserie “Fancy Nancy Clancy”.

2003 heiratete Hannigan Schauspieler Alexis Denisof, der zur Stammbesetzung des “Buffy” Spin-offs “Angel – Jäger der Finsternis” gehörte. Das Paar hat zwei Töchter: Satyana Marie (*2009) und Keeva Jane (*2012). Sie wohnen in Encino, Los Angeles. Ihr Zuhause wurde als Drehort der Serie “This Is Us” benutzt (Kevins zukünftiges Haus).

3. Nicholas Brendon alias Xander LaVelle Harris

Nicholas Brendon spielte in “Buffy” Xander, das einzige Mitglied der “Scooby-Gang” ohne mystische Kräfte. Xander war das Herz der Gruppe und für den Humor der Serie zuständig. Nicholas Brendan wurde durch “Buffy” weltberühmt, aber leider folgte auf den großen Ruhm ein tiefer Sturz.

Brendon spielte nach “Buffy” noch längere TV-Rollen in Serien wie “Private Practice” (2011-2011) und “Criminal Minds” (2007-2014), ist aber bis heute hauptsächlich im Andenken an seine große “Buffy” Rolle auf Fan-Events und Conventions unterwegs. Auf seiner Facebook Seite veröffentlicht er regelmäßig Videos, in denen er Fanfiction seines Charakters Xander vorliest. Außerdem wirkte er bei der Fortsetzung der Serie in Comicform “Buffy The Vampire Slayer” mit, die 2007 mit Staffel 8 startete und 2018 mit der 12. Staffel endete.

Nicholas hat einen eineiigen Zwillingsbruder, der drei Minuten älter ist. In der dritten Folge der 5. Staffel “Buffy”, in der sich Xanders Charakter in zwei Teile spaltet, ist Nicholas gemeinsam mit seinem Bruder Kelly Donovan zu sehen.   

Doch Nicholas Brendon kämpft seit Jahren mit Depression und Alkoholismus. Seit dem Ende der Serie geriet er regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt und wurde bereits wegen Vandalismus, Diebstahl und häuslicher Gewalt verhaftet. Er war zweimal verheiratet, wird aber immer wieder wegen Gewalt gegen Frauen angeklagt. Trotz diverser Entziehungskuren und öffentlicher Auftritte, in denen er sich für sein Verhalten entschuldigt (z.B. 2015 in der TV-Show “Dr. Phil”, in der er über seine Abhängigkeit und Selbstmordversuche sprach), hat ihn die Sucht weiterhin fest im Griff. Im August 2021 wurde er erneut verhaftet, weil Drogenhunde bei einer Polizeikontrolle verstecktes Methamphetamin in seinem Auto fanden.

Die Beziehung zwischen Spike und Buffy ist schwierig. In der vierten Staffel verliebt sich Spike in Buffy, die aber nur Ekel empfindet. Später beginnen sie eine Affäre. Als Spike sich am Ende opfert, sagt Buffy, dass sie ihn liebt, aber Spike antwortet “No, you don’t. But thanks for saying it”.

“Buffy” endete 2003 nach sieben Staffeln aus einem ganz einfachen Grund: Die Geschichte war zu Ende erzählt. Serien-Erfinder Joss Whedon und Hauptdarstellerin Sarah Michelle Gellar entschieden sich gemeinsam, nicht mehr weiterzumachen und waren glücklich, die Serie so enden zu lassen, wie sie es wollten.

In Staffel 1 sagt Buffy “Ich bin 16 Jahre alt, ich will nicht sterben”. Auf ihrem Grabstein (S05 Epi22) steht, dass sie 1981 geboren wurde, das bedeutet, am Ende der Serie ist sie ca. 23 Jahre alt. “Buffy” Darstellerin Sarah Michelle Gellar war in der ersten Staffel 19 Jahre alt.

In der letzten Folge opfert sich Spike, um die Armee des Urbösen zu vernichten und die potenziellen Jägerinnen zu retten. Sunnydale versinkt im Höllenloch, Xander, Willow und Dawn haben überlebt. In der letzten Einstellung fängt Buffy an zu lächeln, glücklich, nicht mehr die einzige Jägerin auf der Welt zu sein. 

Für mehr TV-Klassiker