in

Nach dem Tod seiner Schwester: Daniel Aminati wendet sich mit emotionaler Botschaft an seine Fans

Daniel Aminati
IMAGO / Future Image

Anfang August machte Daniel Aminati den Tod seiner Schwester Deborah öffentlich. Nun wendet sich der Moderator mit emotionalen Worten an seine Fans.

  • Daniel Aminati verlor Anfang August seine Schwester Deborah.
  • Die 46-Jährige starb an den Folgen exzessiven Alkohol- und Drogenkonsums.
  • Auf Instagram veröffentlicht Daniel Aminati nun ein emotionales Video.

Erst vor wenigen Wochen verlor Daniel Aminati (48) seine Schwester Deborah. Wie der Moderator auf Instagram bekanntgab, ist sie im Alter von nur 46 Jahren in Westafrika verstorben. Deborah hat den Kampf gegen sich selbst verloren – jahrelang litt sie unter einer schweren Alkohol- und Drogensucht. Die Trauer über Daniels Verlust ist enorm. Doch offenbar ebenso die Wut darüber, dass seine Schwester den Kampf gegen ihre Dämonen nicht aufgenommen hat.

Daniel Aminati: Emotionaler Appell an seine Instagram-Community

In einem emotionalen Instagram-Statement wendet sich der 48-Jährige nun an seine rund 166.000 Follower und mahnt sie, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er betont:

Das Leben steckt voller Widersprüchlichkeiten. Wir stecken voller Widersprüchlichkeiten. Und diese Widersprüchlichkeiten in Einklang zu bringen, und mit sich im Frieden zu sein, das ist wohl die größte Lebensaufgabe. Verantwortung zu übernehmen für sein Tun und seine Träume. Und stattdessen suchen wir die Schuld am eigenen Versagen immer bei den Anderen. Bei der verkorksten Kindheit, den lieblosen Eltern, bei den Schulen, bei der Gesellschaft, beim Arbeitgeber, bei den Nachbarn – bei wem auch immer. Irgendeiner ist immer Schuld. Und aus der Sehnsucht endlich glücklich zu werden, endlich glücklich zu sein, tappen viele in die Falle. In die Falle der Sucht. Wir leben in einer Gesellschaft, die noch nie so voll war an Süchten wie heute. Fresssucht, Sexsucht, Drogen-, Alkoholsucht, Kaufsucht, Geltungssucht. Ich bin kein Arzt, ich bin kein Psychologe, ich bin kein selbsternannter Coach. Aber ich glaube zu verstehen, was jede Sucht im Kern gemeinsam hat. Es geht immer darum, weg von sich selbst zu sein, es geht immer darum, zu vergessen, es geht immer darum, sich selbst zu verleugnen, es geht immer um kurzzeitiges Vergnügen.

Daniel Aminati/Instagram

Doch genau daran gelte es zu arbeiten, so Daniel. Der Moderator weiß jedoch aus eigener Erfahrung, dass es nicht immer leicht ist, es mit sich und seinen Dämonen aufzunehmen. Darum appelliert er an seine Fans, sich im Zweifel – anders als seine Schwester es getan hat – professionelle Hilfe zu suchen.

Ich weiß‘ nicht ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Leben vor dem Tod gibt. Für das es sich immer zu kämpfen lohnt. Und ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass wenn du den Mut hast, deinem oft schweren und steinigen Weg zu folgen, dann wirst du einen Schatz finden. Die wenigsten sind mit dem goldenen Löffel geboren worden. So what?! Meinste denen scheint jeden Tag die Sonne ausm Hintern? Ne! Das, was uns alle verbindet – wir wollen alle ein gutes Leben haben, aber das fällt keinem in den Schoß! Dafür müssen wir was tun, aktiv was tun. Und wenn du deinen Platz im Leben nicht finden solltest, dann lass dir helfen. Es ist keine Schande, nach Hilfe zu bitten. Aber es ist eine Schande, diese nicht anzunehmen.

Daniel Aminati/Instagram

Tod mit nur 46 Jahren: Daniel Aminati trauert um seine Schwester Deborah – und spricht offen über ihren Kampf

In einem Interview mit der Bild hatte Daniel Aminati zuletzt über das tragische Leben seiner Schwester gesprochen. Die 46-Jährige kam nicht über ihre schwere und gewalttätige Kindheit hinweg, verlor sich in der Alkohol- und Drogensucht. Dabei erinnert sich Daniel, wie er in seinem Instagram-Statement betont, noch genau an das eigentliche Wesen seiner Schwester.

Meine Schwester Deborah war von ihrem eigentlichen Wesen immer ein Sonnenschein. Sie war fürsorglich und sie wollte, dass es jedem gut geht. Nur leider hat sie ihr eigenes Strahlen nicht wahrgenommen. Sie hat nicht den Mut gehabt, an sich und ihre Träume zu glauben. Die Kraft hatte sie eigentlich, denn sie hatte auch ’ne unglaubliche Wut. Und Wut ist Energie, nur leider hat sie sich nicht helfen lassen, um diese Energie für sich zu nutzen. Stattdessen hat sie sich zerstört.

Daniel Aminati/Instagram

Was ihm gelang, nämlich die schweren Zeiten aus Kindertagen weit hinter sich zu lassen und an einem glücklichen Leben zu arbeiten, war seiner Schwester nicht vergönnt. Und dennoch, obwohl die Trauer über seinen Verlust so schwer wiegt, fokussiert sich Daniel auf das Positive, was vor ihm liegt. Eine Zukunft voller Glück und Freude.

Freud‘ und Leid liegen oft so nah beieinander. Ich habe vor Kurzem erst in einem Interview erzählt, dass ich derzeit die schönste Zeit in meinem Leben erleben darf. Das liegt zum einen daran, dass ich mir selbst nicht mehr so oft im Weg steh‘, und was noch viel wichtiger ist, ich vertraue inzwischen meinem Weg und hab‘ den Mut, zu mir zu stehen. Ich hab‘ in diesem Jahr meine wunderbare Frau geheiratet und wir erwarten in den nächsten Tagen unsere erste Tochter.

Daniel Aminati/Instagram

Den Verlust seiner Schwester wird Daniel wohl ein Leben lang mit sich tragen. Doch die Aussicht auf ein glückliches Leben mit seiner kleinen Familie wird ihm sicherlich helfen, die Trauer zu verarbeiten. Und ganz klar: Die nächste Nachricht, die seine Fans auf Instagram erwarten dürfen, ist sicherlich eine glückliche. Denn die Geburt seines ersten Babys könnte jederzeit anstehen.