in

OMGOMG

Doppelmord an Cousine und Tante von Stefan Mross: Mutmaßlicher Täter bekennt sich schuldig

Vor über einen Jahr ereilte Stefan Mross‘ Familie eine furchtbare Tragödie. Nun beginnt der Prozess des mutmaßlichen Mörders seiner Cousine und Tante.

© IMAGO / HOFER

Mehr als ein Jahr ist die Schreckenstat im österreichischen Wals-Siezenheim her. Nach dem Mord an der Cousine und der Tante von Schlagermusiker Stefan Mross bekennt sich der mutmaßliche Täter nun schuldig.

  • In der Nacht vom 5. auf den 6. Mai 2021 wurden Stefan Mross‘ Cousine und ihre Mutter vor der eigenen Haustür erschossen.
  • Nun beginnt vor dem Landgericht Salzburg der Prozess gegen den Täter.
  • Stefan Mross und seine Mutter werden zur Urteilsverkündung nicht erwartet.

Letztes Jahr erschütterte die Familie von Stefan Mross (46) eine kaltblütige Gewalttat. Die Tante und Cousine des Volksmusikstars wurden auf dramatische Weise aus dem Leben gerissen. Jetzt startet der Prozess gegen den Angeklagten vor dem Landgericht Salzburg.

Täter von Stefan Mross‘ Cousine und Tante bekennt sich schuldig

In der Nacht vom 5. auf den 6. Mai 2021 wurden Stefan Mross‘ Cousine und ihre Mutter im österreichischen Ort Wals-Siezenheim vor ihrer eigenen Haustür erschossen. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der mutmaßliche Täter die Cousine des Musikers in den Monaten vor der Tat gestalkt und belästigt haben.

Der 52-jährige Angeklagte stellte sich nach einer groß angelegten Fahndung. Laut „Bild“ verkündete der mutmaßliche Täter vor Gericht: „Ich bekenne mich schuldig, Frau Helga B. und ihre Mutter Ingrid umge­bracht zu haben.“

. Er sei am Tattag sehr wütend gewesen, weil mehrere seiner Nachrichten unbeantwortet geblieben waren. Geplant habe er die Tat nicht, sie sei über ihn „hereingebrochen wie ein Wasserfall“, so der Täter.

Für die Staatsanwältin sind die Morde hingegen „eine Abrechnung, ein beispielloses Verbrechen“. 

Bereits in früheren Beziehungen sei offenbar gewalttätig gewesen.

Große Anteilnahme der Fans nach der Schreckenstat

Nach dieser furchtbaren Tragödie ließ der „Immer wieder sonntags“-Moderator eine Woche lang nichts von sich hören. Dann wandte er sich über seinem Instagram-Kanal an seine Follower:

Ich möchte mich ganz herzlich für Eure Anteilnahme bedanken. Meine wichtigsten Menschen schenken mir und uns ganz viel Kraft… Dafür meinen herzlichen Dank an Euch. 

Stefan Mross, Instagram

Stefan Mross und seine Mutter Stefanie waren beim Prozessauftakt nicht anwesend. Sie werden auch nicht zur Urteilsverkündung erwartet. Die emotionale Belastung sei zu groß. „Schon die Beerdigung war ein Albtraum für mich“, sagte Mross‘ 81-jährige Mutter zu „Bild“.

imago0062313862h
Schlagerstar Stefan Mross und seine Mutter Stefanie
© IMAGO / STAR-MEDIA