Der Influencer und Entertainer Riccardo Simonetti wehrt sich gegen Beleidigungen und Morddrohungen
Riccardo Somonetti/Instagram
in

Riccardo Simonetti wehrt sich gegen Morddrohungen nach „ZDF-Fernsehgarten“

Der Influencer und Entertainer Riccardo Simonetti wehrt sich gegen Beleidigungen und Morddrohungen nach seinem jüngsten TV-Auftritt im “ZDF-Fernsehgarten”.

Schlimme Morddrohungen gegen Entertainer Riccardo Simonetti. Nach seinem Auftritt im ZDF-Fernsehgarten an der Seite von Andrea Kiewel erhält der 28-Jährige in den Sozialen Medien Beleidigungen und wird sogar mit dem Tod bedroht. Nun wehrt er sich.

  • Morddrohungen gegen Influencer Riccardo Simonetti nach „ZDF-Fernsehgarten“.
  • Auf Instagram macht er die Beleidigungen öffentlich.
  • Riccardo Simonetti will bei der Polizei Anzeige erstatten.

Am Sonntag trat der in Bad Reichenhall aufgewachsene Entertainer Riccardo Simonetti (28) bereits zum dritten Mal an der Seite von Andrea Kiewel (56) als Co-Moderator im „ZDF-Fernsehgarten“ auf. Die Show hatte ihm viel Spaß gemacht.

Doch was danach kam, kann man nur schwer in Worte fassen: Simonetti erhielt zahlreiche Beleidigungen, darunter sogar Morddrohungen. Auf Instagram schreibt er:

Nach meinem Auftritt im Fernsehgarten haben mein Management und mich zahlreiche Mord Drohungen erreicht, die sehr explizit und grausam waren. Leider ist das keine Seltenheit und eigentlich nur ein trauriges Armutszeugnis, mit dem man als geschminkter Mann heute auch noch leben muss. 

Riccardo Simonetti, Instagram

Riccardo Simonetti wehrt sich auf Instagram gegen Homohobie

Weiter schreibt Simonetti, ihm sei es „besonders wichtig zu betonen, dass all diese Nachrichten mit homophoben Absichten geschrieben wurden.“ Weitere Details wolle Riccardo Simonetti nicht nennen, jedoch habe er sich vorgenommen, jede dieser Nachrichten bei der Polizei zur Anzeige zu bringen:

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und die Handlungen, die man hier unternimmt, haben auch im echten Leben Konsequenzen.

Riccardo Simonetti, Instagram

Riccardo Simonetti ist LGBTQ*-Sonderbotschafter

Seit langem setzt sich Simonetti für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ein und das auch in der Politik. Seit Februar 2021 ist er als LGBTQ*-Sonderbotschafter für das EU-Parlaments tätig. Rund um das Thema Diversity unterstützt er dabei die Öffentlichkeitsarbeit des Parlaments und dessen Einsatz für LGBTQ*-Rechte.

Nach seiner Ernennung zum Sonderbotschafter schrieb Riccardo Simonetti auf Instagram:

Das ist die größte Ehre, die mir bisher zuteil wurde und ich freue mich total darauf das Europäische Parlament bei der Umsetzung ihrer LGBTQ* fördernden Strategie zu unterstützen. Vor allem hoffe ich sehr, dass wir gemeinsam mehr Aufmerksamkeit auf Länder lenken können, in denen die Menschenrechte der LGBTQ* Community nach wie vor bedroht sind und diese Situation dort verbessern können.

Riccardo Simonetti/Instagram