in

Es könnte ihr schlechter gehen, als vermutet: Experte über den Zustand von Queen Elisabeth II.

Royal-Experte Piers Morgan ist sich sicher: Der Palast will vertuschen, wie es wirklich um den Gesundheitszustand der 95 Jahre alten Monarchin bestellt ist.

©IMAGO / i Images

Wie steht es wirklich um den Gesundheitszustand der Queen? Eine Frage, die Fans des royalen Hauses weltweit seit Wochen in Atem hält. Die Teilnahme am Remembrance Day sollte der erste öffentliche Auftritt von Queen Elizabeth II. nach ihrem Krankenhausaufenthalt im Oktober sein – doch es kam nicht dazu. Die britische Monarchin blieb den Feierlichkeiten zum Gedenken der im Krieg Gefallenen fern. Für den britische Journalist Piers Morgan ein eindeutiges Warnsignal!

  • Die Sorge um den Gesundheitszustand von Queen Elizabeth II. wird immer größer.
  • Nachdem die Monarchin ihren Auftritt kurzfristig absagen musste, vertritt sie jetzt ihr jüngster Sohn bei wichtigen Terminen.
  • Für einen britische Journalist ist das ein ganz klares Zeichen.
Name:Elisabeth II.
Geboren am:21. April 1926 (Alter 95 Jahre), Vereinigtes Königreich
Körpergröße:1,63 m
Ehepartner:Philip, Duke of Edinburgh (verh. 1947–2021)
Kinder:Charles, Prince of Wales 
Andrew, Duke of York
Anne, Princess Royal
Edward, Earl of Wessex

Die Queen folgt bereits seit Mitte Oktober den Anweisungen ihrer Ärzte, sich auf Schloss Windsor auszuruhen, nachdem sie eine Nacht im Krankenhaus verbracht hatte, um Untersuchungen durchführen zu lassen. Für den Rest des Jahres sind nach aktuellem Stand keine öffentlichen Auftritte der Monarchin mehr geplant. Wie schlecht geht es der Queen wirklich?

Sorge um Gesundheit: Queen fehlt bei Weltkriegsgedenken

Das Erinnern an die Gefallenen ist einer der wichtigsten Termine im royalen Kalender. Die britische Königin Elizabeth II. hat kurzfristig ihre Teilnahme an der traditionellen Zeremonie zum Remembrance Sunday abgesagt. Grund dafür sei ein verstauchter Rücken, wie der Palast mitteilte. Es wäre der erste öffentliche Auftritt nach einem Krankenhausaufenthalt im Oktober gewesen. Die Absage heizt erneut die Spekulationen über die Gesundheit der Königin an.

Irgendetwas wird uns über den Gesundheitszustand der Queen verschwiegen, die Lage ist eindeutig viel ernster als der Palast schildert.

Piers Morgan, Twitter

Prinz Charles gibt Entwarnung

Thronfolger Prinz Charles gab bei einem Event in London Entwarnung: „Es geht ihr gut“, soll er laut britischen Medien versichert haben. Die Wahrheit oder nur royale Zurückhaltung? Das wissen aktuell nur die engsten Vertrauten der Queen.

Prince Charles und Prince William
Prinz Charles und Prinz William ©IMAGO / i Images

Queen lässt sich bei wichtigem Termin von Sohn Edward vertreten

Wegen ihrer gesundheitsbedingten Ruhepause hat sich Queen Elizabeth II. bei einem wichtigen kirchlichen Termin von ihrem Sohn Prinz Edward (57) vertreten lassen. Der jüngste Sohn der Queen sprach in London zu der Generalsynode der Church of England. Seine Mutter sende eine „aufrichtige und tiefe Entschuldigung“, dass sie nicht da sein könne, sagte der Graf von Wessex, wie Edward mit offiziellem Titel heißt.

Eigentlich hatte die 95 Jahre alte Monarchin als Kirchenoberhaupt selbst zu den Bischöfen und Kirchenobersten sprechen wollen – ihr Auftritt war aber ebenso wie der bei der Gedenkveranstaltung für die Gefallenen am Remembrance Sunday kurzfristig wegen Rückenproblemen abgesagt worden.

Queen Elizabeth II.
Queen Elizabeth II. ©IMAGO / Paul Marriott