in ,

Familien-Krise bei den Monballijns: Jetzt steht das Jugendamt vor der Tür

Kurz nach der TV-Ausstrahlung von “Das Sommerhaus der Stars” steht das Jugendamt vor der Tür der Familie Monballijn. Jetzt zählt für Michelle nur eines: Dem Jugendamt beweisen, dass sie eine gute Mutter ist.

Was ist da nur los bei Mike und Michelle? Mike Cees-Monballijn konnte in der letzten Staffel von „Das Sommerhaus der Stars“ nicht gerade bei den Zuschauern mit gutem Benehmen glänzen. Immer wieder war er vor allem gegenüber seiner Frau Michelle aufbrausend und kontrollierend. Ihre Beziehung wurde oft als „toxisch“ bezeichnet. Jetzt der Schock: Das Jugendamt steht vor ihrer Tür.

  • Mike Cees-Monballijn fiel im „Sommerhaus der Stars“ oft wegen seiner aufbrausenden und lauten Art vor allem gegenüber seiner Frau Michelle negativ auf.
  • Trotz Schwierigkeiten machen Mike und Michelle eine Paar-Therapie.
  • Jetzt kommt ein weiteres Hindernis: Ein Zuschauer hat das Jugendamt auf die Monballijns aufmerksam gemacht.

Riesen-Schock für Michelle Monballijn

Kurz nach der Sommerhaus-Ausstrahlung steht nun scheinbar das Jugendamt vor der Tür der Familie Monballijn. Völlig unerwartet kam vor wenigen Tagen ein Schreiben von der Behörde. Scheinbar hat ein Zuschauer der Show sich bei der Behörde gemeldet.

3 724634
Michelle Monballijn und Mike Cees-Monballijn © RTL/TV Now

Michelle Monballijn (42) ist Mutter von zwei Kindern:  Die zehnjährige Ann Jolie und der dreijährigen Lijan Jazz; Mike Cees-Monballijn (33) ist deren Stiefvater. Klar, dass dieser Vorfall erneut für ordentlich Wirbel sorgt. Für die 42-Jährige zählt nur eines: Dem Jugendamt beweisen, dass sie eine gute Mutter ist. Aus einer früheren Beziehung hat sie die zehnjährige Ann Jolie und den dreijährigen Lijan Jazz.

Jede Mutter kann das nachvollziehen, wenn man einen Brief vom Jugendamt bekommt, tut das erst einmal richtig weh.

Michelle Monballijn im Interview mit RTL News

Auch Mike hatte eine klare Meinung dazu: „Das Jugendamt hat nur so schnell reagiert, weil wir im Sommerhaus waren und weil es da ein paar Szenen gab, die den Leuten schlecht aufgestoßen sind.“

Die Vergangenheit holt Michelle wieder ein

Mike offenbart im Interview, er wäre von Zuhause anderes gewohnt und es habe ab und zu schon Schellen gegeben. Wie er betont, „berechtigt“, denn er sei kein einfaches Kind gewesen. Darauf schüttelt Michelle nur vehement den Kopf. „Eine Schelle ist nie berechtigt“, entgegnet sie überzeugt. Und das hat einen Grund:

Ich würde es nie zulassen, einen Mann an meiner Seite zu haben, der meine Kinder schlägt.

Michelle Monballijn im Interview mit RTL News

Michelle kommen die Tränen. Denn sie habe es als Kind selbst durch ihren Stiefvater erlebt.  Eine furchtbare Erfahrung, die die 42-Jährige immer noch mit sich herumträgt. „Weil ich das erlebt habe, habe ich ganz klar gesagt: Mike, ich stelle mir das so und so vor, wie wir gemeinsam oder ich mit meinen Kindern umgehe und was ich auch von Mike dann erwarte.“

Nach dem Besuch der Behörde müssen Mike und Michelle jetzt noch das offizielle Feedback abwarten. Die Blondine hat allerdings ein gutes Gefühl. „Eigentlich ging es ihnen erstmal darum zu schauen, wie wir in der Familie intern sind, wie die Kinder auf Mike reagieren. Aber sie wollten mich auch kennenlernen, um zu sehen, ob ich auch stark genug bin, wenn Mike sehr dominant ist“, erklärt sie. „In der Interaktion mit den Kindern hat sie ganz klar gemerkt, dass da überhaupt keine Bedenken sind.“

Es scheint, als ob das Paar ein Hindernis weniger hat. Es bleibt zu hoffen, dass sie ihre Beziehungsprobleme mit Hilfe der Paar-Therapie in den Griff kriegen und vielleicht auch irgendwann gemeinsamen Nachwuchs bekommen. Doch ob sie damit ihre Probleme endgültig gelöst bekommen, das muss wohl die Zeit zeigen.