© SAT.1/Christoph Assmann
in

LoveLove LOLLOL WTFWTF HeulHeul OMGOMG WütendWütend

„Hochzeit auf den ersten Blick“: Wer bezahlt die Traumhochzeit und die Flitterwochen?

Was müssen die Kandidaten von „Hochzeit auf den ersten Blick“ tatsächlich selbst bezahlen?

Ein Blind-Date vor dem Traualtar – für viele unvorstellbar, für die Kandidaten und Kandidatinnen von „Hochzeit auf den ersten Blick“ womöglich der Start ins Liebesglück. Erst in den Flitterwochen lernen sie ihren neuen Partner kennen. Doch wer bezahlt die eigentlich?

  • Die neunte Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ läuft seit dem 3. Oktober immer montags um 20:15 Uhr in SAT.1 und auf Joyn.
  • Auch 2022 sehen die Paare sich erst vorm Altar zum ersten Mal und gehen dann zum Kennenlernen in romantische Flitterwochen.
  • Wer kommt für die Kosten von Brautkleid, Hochzeitsreise und Co. auf? Eine der Matching-Experten hat es verraten.

Ein wunderschönes Hochzeitskleid, Sektempfang, eine festlich dekorierte Location und dann auch noch die Flugtickets in die Karibik – wer schonmal eine Hochzeit plus anschließender Flitterwochen organisiert hat, weiß, dass es preislich quasi keine Grenze nach oben gibt. Da will man sich besser sicher sein, dass man auch wirklich den oder die Richtige heiratet und nur einmal im Leben Hochzeit feiern „muss“. Anders bei „Hochzeit auf den ersten Blick“: Beim SAT.1-Sozialexperiment werden die Kandidaten und Kandidatinnen anhand wissenschaftlicher Analysen von Beziehungsexperten gematcht und treffen sich erst im Standesamt zum allerersten Mal. Doch wer muss für das Blind-Date vorm Traualtar blechen?

Hochzeitskleid, Flitterwochen & Co.: Für diese Dinge kommt SAT.1 auf

Wie Dr. Sandra Köhldorfer, eine der Matching-Experten bei dem SAT.1-Format, in einer Fragerunde auf Instagram verraten hat, übernimmt der Sender sämtliche Kosten für die Hochzeitsfeier und den anschließenden Urlaub: „Beim Experiment entstehen für unsere Teilnehmer keine Kosten.“ Gerade die Flitterwochen dürfte SAT.1 einiges kosten: Zumindest vor Corona-Zeiten ging es für die frisch vermählten Paare oft zu kostspieligen Traumdestinationen wie Bali oder die Karibik. Wohin es die diesjährigen Paare verschlägt, erfährt man übrigens seit dem 3. Oktober immer montags um 20:15 Uhr in SAT.1 oder auf Joyn.

Ein weiteres Goodie: Wie unter anderem der Berliner Kurier berichtet, dürfen die Bräute ihr Hochzeitskleid nach der Trauung behalten. So hat eine Kandidatin es später für einen guten Zweck versteigert.

„Hochzeit auf den ersten Blick“: Das bezahlt der Sender NICHT

Man bekommt von Matching-Experten den Traumpartner vorgesetzt, kriegt dann sogar die Hochzeit und den Honeymoon geschenkt und ist zusammen glücklich bis ans Lebensende – ganz so einfach ist es dann leider doch nicht. Tatsächlich haben sich die meisten „Hochzeit auf den ersten Blick“-Paare früher oder später wieder getrennt. Viele entschieden sich noch während der Dreharbeiten für die Scheidung, andere erst nach vielen Ehejahren und sogar gemeinsamen Kindern. Für die Scheidung zahlt SAT.1 übrigens nicht, wie eine Sendersprecherin gegenüber Promiflash bestätigte. Aus der vergangenen Staffel sind übrigens nur noch Simone und Marcus ein Paar, auch wenn sie sich seit der Ausstrahlung mit Details zu ihrer Beziehung eher zurückhalten. Wie es mit den Paaren von „Hochzeit auf den ersten Blick“ 2022 weitergeht, erfährst du immer hier auf Promiboom!

Jaqueline und Peter,
SAT.1