in

WTFWTF HeulHeul WütendWütend OMGOMG LoveLove LOLLOL

Julian Claßen macht neue Liebe offiziell: Kein Versteckspiel mehr nach Trennung von Bibi alias „bibisbeautypalace“

Nach der Trennung von Ehefrau Bibi ist Julian Claßen wieder happy: Der Influencer ist frisch verliebt – und zeigt seine neue Flamme jetzt offiziell auch im Netz.

Julian Claßen und Tanja Makaric
Instagram/tanjamakaric_

Es war DIE Influencer-Schock-Trennung des Jahres. Nach etlichen gemeinsamen Jahren gab Julian Claßen vor wenigen Monaten bekannt: Er und Ehefrau Bibi Claßen haben sich getrennt – und das auf Wunsch der YouTuberin. Jetzt ist Julian wieder vergeben und äußert sich erstmals über das Ende des Versteckspiels.

Sie waren DAS Traumpaar in der deutschen Influencer-Szene. Mehr als zehn Jahre lang gingen Bianca „Bibi“ Claßen (29) und Julian Claßen (29) gemeinsam durchs Leben. Nach neun Jahren Beziehung gab sich das einstige Teenie-Traumpaar 2018 das Jawort, die Netz-Stars haben zwei gemeinsame Kinder. Vor wenigen Wochen dann die große Überraschung auf Instagram: Nach wochenlangem Stillschweigen gab Julian die Trennung von Bibi bekannt, die, so der 29-Jährige, von ihr aus ging.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ! Julian (@julienco_)

Seitdem herrscht auf Bibis Kanälen (BibisBeautyPalace auf YouTube und bibisbeautypalace auf Instagram) Stille. Die Mutter zweier Kinder hat sich offenbar komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Wann sie wieder posten wird und ob sie sich dann zu der Trennung und den Gerüchten um diese äußern wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Während sie eine vermeintliche Beziehung mit YouTube-Kollege Timothy Hill nicht kommentiert, schwebt Noch-Ehemann Julian wieder auf Wolke 7. Und das nun ganz offiziell.

Nach heimlichen Video-Aufnahmen: Julian Claßen macht Beziehung mit Tanja Makaric öffentlich

Bereits seit einigen Wochen kursieren im Netz Videos, die Julian mit Sportlerin Tanja Makaric (25) zeigen. Unter anderem wurden die beiden im gemeinsamen Urlaub abgelichtet. Hatte sich Julian bis dato noch nicht zu den Aufnahmen geäußert, macht er nun eine Kehrtwende – und zeigt allen sein neues Glück.

Auf Instagram macht der Social-Media-Star seine neue Beziehung publik und gewährt immer mal wieder kurze Einblicke in seinen gemeinsamen Alltag mit Tanja. Für den einen oder anderen Fan offenbar eine Überraschung, wie eine Fragerunde auf Julians Instagram-Kanal zeigt. Auf die Frage eines Users, warum er seine Beziehung mit der sportlichen Beauty so schnell öffentlich gemacht habe, antwortet Julian schlicht:

Also öffentlich war es ja dank 537282 TikToks sowieso schon.

Julian Claßen/Instagram

Dass man ihm mehr oder weniger keine Wahl gelassen hat, sich zu seiner neuen Beziehung zu äußern, schwingt aber dennoch mit. So macht Julian keinen Hehl daraus, von der Art mancher Menschen einfach nur angewidert zu sein. Er schreibt:

Muss auch ehrlich sagen, finde diesen Trend jemanden bei jedem Schritt zu verfolgen & zu filmen um auf TikTok viral zu gehen wirklich ekelhaft.

Julian Claßen/Instagram

Julian Claßen im Liebesglück: Wo steckt Noch-Ehefrau Bibi?

Bisher noch gar nicht zur Trennung geäußert hat sich Bibi. Die 29-Jährige ist seit Monaten wie vom Erdboden verschluckt. Erklärungen auf Instagram oder YouTube? Fehlanzeige! Doch warum versteckt sie sich? Eine Frage, die sich viele Fans der Influencerin stellen dürften. Die Reaktionen sind aber nicht nur besorgt. Viele User werfen Bibi auch vor, unmoralisch und verwerflich gehandelt zu haben.

Eine Trennung von ihr und Julian war tatsächlich nicht abzusehen. Wenige Wochen vor dem großen Knall teilte das Paar noch glückliche Familien-Pics im Netz – die, wen wundert’s – mittlerweile alle von ihren Profilen verschwunden sind. Bibis letzter Post liegt mittlerweile zwei Monate zurück, er entstand am 28. Mai und zeigt sie mit einer Freundin im sexy Bikini im Urlaub. Wann sie ihr Social-Media-Comeback feiern wird und ob es dann endlich die von vielen lang ersehnte Erklärung zur Trennung geben wird, bleibt abzuwarten. Eilig sich zu erklären, scheint es die Video-Creatorin jedenfalls nicht zu haben.