in

Das stand im Abschiedsbrief von Gina-Lisa Lohfink für die „Kampf der Realitystars“

Gina-Lisa Lohfink hat sich in einer Instagram-Story noch einmal an die „Kampf der Realitystars“ gewandt.

Gina-Lisa Lohfink
Instagram.com/ginalisa2309

Ex-„Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (34) verließ als erste Teilnehmerin von „Kampf der Realitystars“ die Show vorzeitig. Nun postete Gina-Lisa nach ihrem Ausstieg noch einen Brief an ihre TV-Mitbewohner.

  • Gina-Lisa Lohfink verließ unter Tränen und ohne sich zu verabschieden die RTLZWEI-Show „Kampf der Realitystars“.
  • Der Bild-Zeitung liegt ein Abschiedsbrief vor, den Gina-Lisa nun auch in ihrer Instagram-Story repostete.
  • In diesem soll Gina-Lisa noch einmal liebe „letzte Worte“ für ihre TV-Kollegen und Kolleginnen gefunden haben.

In Folge 3 der RTLZWEI-Show „Kampf der Realitystars“ entschied sich Reality-TV-Sternchen Gina-Lisa Lohfink (34) die Show zu verlassen. In der Show sah es am Mittwoch, den 28. Juli, noch so aus, als hätte sich die Blondine schweigend aus der Sendung geschlichen. Denn die Bewohner und Bewohnerinnen der sogenannten „Sala“, des offenen Strandhauses, in dem die Teilnehmer leben, zeigten sich überrascht davon.

Hier kannst du nachlesen, warum Gina-Lisa frühzeitig aus der Show gegangen ist

Die 34-Jährige postete nun auf ihrem Instagram-Account einen Abschiedsbrief, den sie abfotografiert hatte, mit den Worten:

Liebe Sala-Bewohner (meine kleine Familie)!

Ich wollte mich entschuldigen, wenn ich euch weh getan habe. Das war nicht meine Absicht. Ich vermisse euch jetzt schon. Wünsche euch allen wirklich das aller, aller Beste! Bleibt stark, gesund und munter. Gebt nicht auf, zieht das durch, ihr schafft das! Ich glaube an euch! Alles gute weiterhin und Jenny, Leon, Loona, Narumol, Walther, Claudi, Kader – euch liebe ich am meisten. Danke, dass ihr immer ehrlich, lieb, nett zu mir ward. Danke auch an André und Frédéric, habe auch von euch gelernt. Ich liebe und vermisse euch, für immer in meinem Herzen. Wer will, meldet sich bei mir. Wer nicht, der nicht!!!

Eure Gina-Kussi-Lisa

Gina-Lisa Lohfink, Instagram-Story

Gina-Lisa Lohfink sorgte bereits zuvor bei „Kampf der Realitystars“ für Wirbel

Gina-Lisa Lohfink traf in der thailändischen Sala gleich zu Anfang nicht nur auf eine Ex-Liebschaft, sondern auch auf einen absoluten Erzfeind. Schon am Abend vor Gina-Lisas Ankunft ging Sängerin Loona (46) auf die einstige PR-Beziehung der beiden ein: Während die Liebelei für die „Bailando“-Interpretin offenbar nur Mittel zum Zweck war, habe Gina-Lisa echte Gefühle entwickelt – und war beim Scheitern der Beziehung dementsprechend niedergeschlagen. Dennoch fielen die beiden sich beim Wiedersehen um die Arme.

Für mehr Ärger sorgte da schon die Ankunft von Prinz Frédéric von Anhalt (78). Nach einem geplatzten Adelstitel ist Gina-Lisa auf den nämlich alles andere als gut zu sprechen. Nachdem der Hollywood-„Blaublüter“ ein Gruppengespräch verließ, flogen die Fetzen. In einem anschließenden RTL-Interview verriet Gina-Lisa:

Alte Menschen, Tiere und Kinder – liebe ich, habe ich immer Respekt vor. Aber bei Prinz Frédéric muss ich den Respekt verlieren, sorry.

Gina-Lisa Lohfink, RTL

Zum Hintergrund: Im Dezember 2011 kündigte Lohfink an, sich von Frédéric von Anhalt adoptieren zu lassen, um einen Adelstitel zu erwerben und eine Filmkarriere in Amerika voranzutreiben. Aufgrund von Differenzen zwischen Gina-Lisa Lohfink und Frédéric von Anhalt wurde von den Adoptionsplänen im April 2012 wieder Abstand genommen.