in ,

WTFWTF

„Let’s Dance“ 2022: Cheyenne Ochsenknecht „extrem überrascht“ nach dem Aus

Nach der zweiten Folge ist für Cheyenne Ochsenknecht Schluss bei „Let’s Dance“. Die 21-Jährige und ihr Tanzpartner Evgeny Vinokurov scheiden aus der Tanz-Show aus. Eine Entscheidung, die nicht nur das Tanzpaar überrascht.

© RTL / Stefan Gregorowius

Für Cheyenne Ochsenknecht und Tanzpartner Evgeny Vinokurov hat es sich bei „Let’s Dance“ ausgetanzt. Die zweite Folge der RTL-Tanz-Show stand ganz unter dem Motto „Born in…“, die Promis tanzten mit ihren Profi-Partnern zu Hits aus ihrem Geburtsjahr. Trotz solider Punktezahl von der Jury konnten Cheyenne und Evgeny das Publikum wohl nicht gänzlich überzeugen – sie wurden rausgewählt. Damit hatte niemand gerechnet.

Cheyenne Ochsenknecht (21) hatte ein Ziel bei „Let’s Dance“ 2022: Sie wollte unbedingt weiter kommen als ihr Bruder Jimi Blue. „Aus Prinzip einfach, um ihn zu ärgern“, sagte sie gegenüber RTL. Doch daraus wurde nun leider nichts. Am Freitag, 4. März, schied Cheyenne bereits in der zweiten Folge aus. Ihr großer Bruder schaffte es 2018 immerhin bis zur fünften Show. Umso tiefer trifft Cheyenne ihr frühes Ausscheiden. Damit habe sie gar nicht gerechnet.

Ich bin extrem überrascht! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.

Cheyenne Ochsenknecht, RTL

Getreu dem Motto „Born in…“ legten Cheyenne und Tanzpartner Evgeny Vinokurov (31) eine Rumba zu dem Song „She’s got that light“ von Orange Blue aus dem Jahr 2000 – dem Gebrutsjahr von Cheyenne Ochsenknecht – aufs Parkett. Das Urteil der Jury war eher verhalten, dennoch gab es noch 15 Punkte. Das letzte Wort hatten allerdings die Zuschauer, von denen nicht genug für Cheyenne angerufen hatten und somit ihr Ausscheiden besiegelten.

Profitänzer Evgeny Vinokurov ist auch enttäuscht

Doch nicht nur für die 21-Jährige kam das Ausscheiden überraschend. Ihr Tanzpartner Evgeny zeigt sich nach der Show ebenfalls sehr enttäuscht. Auch die Kritik der Juroren, Jorge González (54), Motsi Mabuse (40) und Joachim Llambi (57) ärgert den Profitänzer:

Ich finde, es waren schwachsinnige Kommentare von der Jury.“

Evgeny Vinokurov, RTL

Motsi kritisierte, sie habe nicht gefühlt, „dass ihr uns alle hier mitgenommen habt. Ich erwarte mehr Präsenz.“ Jorge wünschte sich hingegen mehr Offenheit: „Sei mal frei!“ Evgeny kann Cheyenne keinen Vorwurf machen: „Sie hat es super umgesetzt, sie hat extrem viel gearbeitet, alles gegeben.“

Hardy Krüger Jr. ebenfalls endgültig raus

Auch für Hardy Krüger Jr. (53) stand „Let’s Dance“ 2022 unter keinem guten Stern. In Folge 1 konnte er wegen einer Corona-Infektion nicht teilnehmen. Jetzt kam noch eine Bronchitis dazu. Für ihn kommt dafür Sayn-Wittgenstein (49) zurück, die eigentlich schon in der ersten Folge ausgeschieden war.