in

Netzstrumpfhose & freie Nippel: Madonna teilt skurrile Bett-Pics

Madonna trotzt Instagram – und das auf ganz besondere Art und Weise.

Instagram/madonna

Madonna zieht auf Instagram mal wieder alle Blicke auf sich. Die Pop-Ikone postete eine ganze Bilderserie, die sie leicht bekleidet und in Netzstrumpfhose zeigen, wie sie sich auf einem Bett rekelt. Es ist bereits das zweite Mal, dass sie diese Fotos veröffentlichte. Zuvor waren sie von Instagram runtergenommen worden, da pikante Details zu sehen waren.

  • Madonnas freizügige Bilder wurden wegen eines Nippel-Blitzers von Instagram entfernt.
  • Der Pop-Queen gefällt die Zensur ihrer Nippel gar nicht.
  • Für ihr Nippel-Gate erntet Madonna Zustimmung, Kritik und sogar Spott.

Madonna (63) veröffentlicht zuvor gesperrte Bilder auf Instagram einfach nochmal. Nachdem einige ihre Bilder nach eigenen Angaben von der Plattform entfernt wurden, postete der Mega-Star diese einfach erneut. Mit klarer Message! Zehn Fotos zeigen die 63-Jährige leicht bekleidet und in eindeutigen, lasziven Posen. Und zwar auf, vor und unter dem Bett…

Madonna kann Nippel-Zensur nicht nachvollziehen

Zuvor war die Bilderstrecke von Instagram entfernt worden, weil ein kleiner Teil ihrer Nippel zu sehen gewesen war, wie Madonna zu dem Post schrieb. Diese prekären Stellen hat der Popstar nun mit Herzchen versehen. Die Notwendigkeit dieser Zensur kann die Sängerin jedoch nicht nachvollziehen.

Es erstaunt mich immer noch, dass wir in einer Kultur leben, die es erlaubt, jeden Teil des weiblichen Körpers zu zeigen außer der Nippel. Als ob das der einzige Teil der weiblichen Anatomie wäre, den man sexualisieren könnte.

Madonna via Instagram

Der Popstar kreidet an, dass Männernippel nicht als erotisch wahrgenommen werden und problemlos in der Öffentlichkeit zu sehen sein dürfen.

Und was ist mit dem Arsch einer Frau, der nie irgendwo zensiert wird?

Madonna via Instagram
Madonna 5 edited
Instagram/madonna

Madonna spricht einen Dank dafür aus, dass sie vier Jahrzehnte unbeschadet durch dieses Zensieren gekommen ist und spricht von „Sexsimus, Altersdiskriminierung und Frauenfeindlichkeit“.

Nippel-Gate: Zustimmung und Kritik für Madonna

In den Kommentaren gibt es viel Zustimmung. Einige User fordern gar „Befreit die Nippel!“. Doch einige sehen Madonnas Posts auch kritisch. So finden manche ihrer Follower die Bilder selbst bereits zu sexualisierend. Die Sängerin befeuere zudem viele Probleme, da sie durch bearbeitete Bilder ein unrealistisches Schönheitsbild vermitteln würde.

Manch wenigen brennt die Frage auf der Seele, was nur unter dem Bett war.

Madonna 1 edited
Instagram/madonna

Medienberichten zufolge hatte Madonna schon bei ihrem ersten – noch unzensierten – Post Spott kassiert. Die Bilder wurden als „vulgär“ und „lächerlich“ bezeichnet. Zudem stand der Vorwurf im Raum, die 63-Jährige hätte ihr Gesicht auf den Bildern verjüngt.

In Sachen Nippelblitzer ist die Pop-Queen übrigens in guter deutscher Gesellschaft. So kann sich Influencerin Emmy Russ (22) nicht vorwerfen lassen, mit ihren Reizen zu geizen. Auch Topmodel Lena Gercke (33) lässt hin und wieder tief blicken – vielleicht sogar zu tief.