in

Nach Masken-Streit: Mario Barth fliegt aus dem Zug

Mario Barth wurde auf seinem Weg nach Frankfurt aus einem Zug geworfen. Grund war ein vorangegangener Maskenstreit.

IMAGO / Stephan Wallocha

Mario Barth ist von der Deutschen Bahn aus einem ICE geworfen worden. Der Grund: Mario Barth habe keine Maske getragen. Die Polizei wurde sogar hinzugezogen. Den Einsatz der Beamten filmte der Comedian mit.

  • Mario Barth ist aus einem Zug der Deutschen Bahn geflogen.
  • Der Comedian habe seine Maske im Abteil nicht getragen.
  • Nach einer Diskussion wurde die Polizei hinzugeholt. Barth filmte den Einsatz mit.

Eine Zugfahrt nach Frankfurt nahm für Mario Barth (49) ein jähes Ende. Denn:

Ich bin aus dem Zug geflogen. Man hat mich aus dem Zug geschmissen. Ich bin jetzt polizeilich bekannt in Hanau.

Mario Barth, Facebook/Instagram

Diese Erklärung gab der Comedian seinen Fans in einem Video auf Facebook und Instagram. Zuvor hatte ihn ein Schaffner des Zuges verwiesen, weil der Entertainer offenbar keine Maske getragen hatte. Nach einer Diskussion kam die Polizei dazu. Schließlich musste der Comedian den Zug in Hanau verlassen und den Rest seiner Reise mit einem Taxi bestreiten.

Mario Barth erklärt Beamten, wie er trinkt

Während des Polizeieinsatzes filmte Barth mit und stellte das fast 45 Minuten lange Video anschließend ebenfalls auf Facebook und Instagram.

Barth erklärt den Beamten darin, dass er die ganze Zeit eine Maske getragen habe, außer beim Trinken. Da müsse er die Maske abnehmen, weil die ja sonst nass werde.

Die Erklärung ist für die Polizisten jedoch offensichtlich nicht ausreichend. Es geht darum, das Hausrecht des Schaffners durchzusetzen, der Barth des Zuges verweist.

Mario Barth will den Vorfall juristisch klären

Halten wir also fest, dass der Zugführer dieses Zuges jetzt das Hausrecht in Anspruch nimmt und mich des Zuges verweist, weil er der Meinung ist, dass ich beim Trinken keine Maske hatte. Sehe ich das richtig?

Mario Barth, Instagram/Facebook

Diese Zusammenfassung wird ihm Bestätigt: „Das sehen Sie richtig.“

Barth und seine beiden Begleiter verlassen daraufhin den Zug. Der Komiker will nun auch seine Anwälte einschalten: „Das gibt natürlich eine Konsequenz. Das kläre ich jetzt juristisch.“

Deutsche Bahn: „Das gilt auch für Mario Barth“

Auf Nachfrage von „t-online“ erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn zu dem Vorfall:

In unseren Zügen gilt die gesetzliche Maskenpflicht. Das gilt auch für Mario Barth.

Sprecher der Deutschen Bahn, „t-online“

Vor dem Polizeieinsatz ging Mario Barth schon einmal auf Facebook live und zeigte sich auch dort ohne Mund-Nasen-Schutz. „Weil ich das Video gemacht habe ohne Maske. Das hat er dann gesehen, sonst wüsste er ja nicht, dass ich ein Live-Video gemacht habe. Der wird das gesehen haben“, schlussfolgert Barth in seinem Video.