in

Nach 13 Absagen: Darum geht Anouschka Renzi jetzt doch ins „Dschungelcamp“

Anouschka Renzi ist Schauspielerin und Weltenbummlerin – ihre nächste Station lautet: Südafrika. Dort nimmt sie – nach langem Zögern – am „Dschungelcamp“ teil. Das hat mehrere Gründe.

© IMAGO / Future Image

Die Teilnahme an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ kostet sie Überwindung. Doch Anouschka Renzi will es endlich wagen. Vorab hat sie verraten, was ihr die größte Angst bereitet.

  • Jahrelang ließ sie RTL abblitzen, jetzt zieht Anouschka Renzi doch in den Dschungel.
  • Die 57-Jährige hat diverse Gründe für ihre verspätete Zusage.
  • Sie geht die Sache auch mit konkreten Vorstellungen an.

Nach 13 Absagen konnte sie es wohl kaum erwarten: Schauspielerin Anouschka Renzi (57) hat sich als erste „Dschungelcamp“-Kandidatin auf die Reise begeben. Was sie nach so langem Zögern doch zu einer Teilnahme an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bewegt hat, verriet sie der „Bild“. Sie wolle „einfach wieder drehen“, nannte Renzi einen Grund.

Bis auf drei Monate war ich fast zwei Jahre arbeitslos. Ich musste zuletzt von meinem Ersparten leben, das ich eigentlich für meine Rente vorgesehen hatte, da der Staat mir verbietet, meinen Beruf auszuüben.

Anouschka Renzi, „Bild“

Ihr seien vier Theaterprojekte und eine große Tour verwehrt geblieben, so Renzi. „Am Ende muss ich das Leben für mich und meine Tochter, die studiert, bezahlen, das sind unter anderem zwei Wohnungen. Wir sprechen hier von rund 4.000 Euro. Und dafür reicht die Corona-Hilfe nicht.“

imago0079697270h
Anoushka Renzi und Tochter Chiara Moon Horst © IMAGO / Future Image

Renzi beabsichtigt, im „Dschungelcamp“ „auch Ängste abzulegen“. Sie habe noch nie im Freien übernachtet, offenbarte die 57-Jährige. Und:

Ich werde auf alle Fälle im Camp nichts Lebendiges essen.“ Die größte Angst habe sie vor der Schlaflosigkeit und dem Hunger. „Das wird meiner Stimmung nicht guttun.

Anouschka Renzi, „Bild“

Anouschka Renzi: „Playboy“ war gestern

Genauso wenig, wie sie Kakerlaken und Ähnliches essen will, hat Renzi vor, sich nackt zu zeigen. Das „Playboy“-Model von 1985 und 2003 betonte gegenüber RTL:

Ich werde bestimmt nicht ganz Deutschland urteilen lassen, ob mein Hintern noch straff ist oder mein Bauch. Ich werde nichts erlauben mit Blitzern. Über das Alter bin ich hinaus.

Anouschka Renzi, RTL

Bleibt abzuwarten, ob Renzi Wort hält. Zumal sie RTL zuvor ganze 13 Mal eine Abfuhr erteilt hatte. So sagte sie unter anderem 2019 im Interview mit „express.de“: „Jetzt mache ich das, was ich gut finde, keine Sachen, die ich nicht machen möchte, wie ‚Dschungelcamp‘ oder ‚Promi Big Brother'“ Sie würde lieber „Let’s Dance“ machen, sagte Renzi damals. Jetzt ist es anstelle des Tanzparketts aber doch der Dschungel geworden.