Eva Herzig
facebook/evaherzig
in ,

Nach Impf-Verweigerung: Eva Herzig „schockiert“ über Verlust ihrer TV-Rolle

Die Schauspielerin Eva Herzig möchte sich nicht gegen Corona impfen lassen. Der “ARD”-Star verliert dadurch eine Rolle beim “Steirerkrimi”.

TV-Darstellerin Eva Herzig (48), die in der Krimireihe „Steirerkrimi“ die Rolle einer Expertin der Spurensicherung besetzt, will sich nach eigenen Angaben nicht gegen Covid-19 impfen lassen. Das kostete sie nun ihren Job. Der Österreichische Rundfunk teilte auf Anfrage der dpa mit:

Der Produzent hat seine Kopartner ORF und ARD von seiner Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Eva Herzig zeitlich auszusetzen, informiert.

ORF gegenüber der dpa

Produzentin: Alle Teammitglieder müssen geimpft sein

Über die Entscheidung des ORF sprach die Schauspielerin nun mit dem Fernsehsender ntv. Dort sagt sie:

Meine erste Reaktion: Hat mich schon schockiert, wie ich das erfahren habe. Ich hatte dann auch eine schlaflose Nacht.

Eva Herzig zu ntv

Erfahren habe Eva Herzig die Entscheidung, das Drehbuch für den nächsten „Steirerkrimi“ umzuschreiben und Herzigs Rolle zu entfernen, von der Produzentin:

„Wir haben telefoniert und ich habe sie dann gefragt, gibt es schon Bücher, ich würde gerne lesen was meine Rolle da so macht. Sie [die Produzentin] hat mir dann gesagt, ja es gibt schon Bücher, aber du musst wissen in der Zone 1 müssen alle Teammitglieder und Schauspieler geimpft sein. Und dann habe ich gesagt, ich möchte mich nicht impfen lassen. Und dann war klar, dann kann ich da eben nicht mehr mitspielen.“

Eva Herzig hat Zweifel zu den Covid-Impfstoffen

Bereits im Mai sagte Herzig der Bild am Sonntag, die Impfung sei ihr noch zu „unerforscht“. Auf dpa-Anfrage betonte die Schauspielerin, wegen Berichten zu Nebenwirkungen und wegen möglicher Langzeitfolgen habe sie noch Zweifel zu Covid-Impfstoffen.

Die Produktionsfirma Allegro Film begründete in einer Stellungnahme die Entscheidung, das Engagement Herzigs auszusetzen, mit Sorgfaltspflicht.