Jörg Knör im April 2022
IMAGO / APress
in

LOLLOL LoveLove WTFWTF

„Promi Big Brother“ 2022: Die Nerven liegen blank bei Jörg Knör

Wen wird er in der Show imitieren?

Am 18. November geht „Promi Big Brother“ in eine neue Staffel! Offiziell ist zwar noch streng geheim, wer in den Container zieht, einige Namen des diesjährigen Casts sind aber schon durchgesickert – darunter auch ein waschechter Star-Comedian!

Sat.1 bestätigt: Jörg Knör ist bei „Promi Big Brother“ 2022 dabei

Endlich ist die Katze aus dem Sack: Sat.1 hat endlich die ersten „Promi Big Brother“-Kandidaten für Staffel 10 verkündet. Wie schon vermutet wurde: Star-Comedian Jörg Knör zieht tatsächlich ins PBB-Haus.

Mit ihm könnten gleich mehrere Superstars in den diesjährigen „Promi Big Brother“-Container einziehen: Jörg Knör (63). Der Star-Parodist hatte einst eine eigene Show und ist unter anderem als Imitator von Udo Lindenberg (76) und Helmut Kohl (†87) bekannt. Nun soll er einer der Bewohner der diesjährigen Staffel von „Promi Big Brother“ sein – das will zumindest BILD erfahren haben. SAT.1 gab bisher noch nicht bekannt, welche Promis sich ab dem 18. November der Dauerüberwachung von Big Brother stellen. Doch was muss man über Jörg Knör wissen?

Er parodiert die Stars: Alle Infos zu Jörg Knör

  • Name: Jörg Knör
  • Beruf: Komiker und Parodist
  • Geburtstag: 17. Juli 1959
  • Sternzeichen: Krebs
  • Geburtsort: Wuppertal
  • Familienstand: verheiratet
  • Geschlecht: Männlich
  • Partnerin: Kerstin Goeritz
  • Ex-Partnerinnen: Valerie, Andrea
  • Haarfarbe: Schwarz-Grau
  • Augenfarbe: Blau
  • Instagram: @joergknoer

In diesen TV-Shows war Jörg Knör zu sehen

1975„Am laufenden Band“
1977Vorabendprogramm des WDR
1981„Talentschuppen“
1985„Verstehen Sie Spaß?“
1985„Der große Preis“
1990„Die Jörg Knör Show“
1990„7 Tage, 7 Köpfe“
2005„Talk im Studio“
2013„Supertalent“

Jörg Knör ist vor allem bekannt als Star-Parodist. Zu seinem Stimmenrepertoire gehören neben Udo Lindenberg und Helmut Kohl auch Inge Meysel (†94)., Gerhard Schröder (78), Marcel Reich-Ranicki (†93), Dieter Bohlen (68), Nadja Abd el Farrag (57), Karl Dall (79), Karl Lagerfeld (†85), Bruce Darnell (65) und Alfred Biolek (†87).

Jörg Knör parodiert Dieter Bohlen, Karl Lagerfeld und Helmut Schmidt

1977 führte Jörg als Moderator durch das Vorabendprogramm des WDR. Von 1989 bis 1991 hatte er im ZDF seine eigene Show („Die Jörg Knör Show“). Seit November 2005 war er regelmäßig im SAT.1-Format „Talk im Studio“ zu sehen, wo er Persönlichkeiten aus der Politik imitierte. Zudem hatte Knör Auftritte in der RTL-Show „Sieben Tage, Sieben Köpfe“. Außerdem übernahm er nach Loriot sieben Jahre lang die Synchronisation der beiden Zeichentrickfiguren Wum und Wendelin in der Sendung „Der Große Preis“. 2013 nahm er an „Das Supertalent“ teil, wo er Blockflöte spielte und Dieter Bohlen imitierte.

Jörg Knör parodiert Inge Meysel

Sie sind auch Kandidaten bei „Promi Big Brother“ 2022

Gerüchteküche brodelte: Auch diese Stars sollten bei „Promi Big Brother“ einziehen

Mit Jörg Knör kämen streng genommen also gleich mehrere Promis mit in den Container – zumindest stimmlich. Auch als der diesjährige Cast noch top secret war, wollte BILD bereits von diesen Bewohnern und Bewohnerinnen erfahren haben: DSDS-Urgestein und Ex-Dschungelkönig Menderes Bagci (37) und Erotikmodel Micaela Schäfer (38). Auch diese Namen stellten sich als korrekt heraus.

Die Moderation übernehmen auch in der zehnten Staffel Marlene Lufen (51) und Jochen Schropp (43).

„Promi Big Brother“ läuft ab Freitag, den 18. November 2022, täglich live in SAT.1 und auf Joyn.