in

Queen will Buckingham-Palast offenbar für immer den Rücken kehren

Die Monarchin will auch nach ihrer Corona-Isolation nicht nach London zurückkehren. Ihr neues Domizil ist ihr aber bereits bestens vertraut.

IMAGO / i Images

Seit Jahrhunderten ist der Buckingham-Palast die offizielle Residenz der britischen Monarchen in London. So lebte auch Queen Elisabeth II. jahrzehntelang in dem prunkhaften Anwesen. Damit soll nun aber Schluss sein, denn die 95-Jährige soll auch nach ihrer Corona-Isolation nicht nach London zurückkehren wollen.

  • Queen Elizabeth II. lebt aufgrund der Corona-Pandemie seit rund zwei Jahren auf Schloss Windsor.
  • Laut einem Medienbericht soll sich das auch in Zukunft nicht ändern.
  • In Windsor könnte die Monarchin künftig weiter im Home Office arbeiten.

Viele Jahrzehnte lang lebte Queen Elizabeth II. im Buckingham-Palast in London. Aufgrund der Corona-Pandemie wohnt die 95-Jährige aber seit rund zwei Jahren auf Schloss Windsor.  Wie die britische Zeitung „Sunday Times“ nun berichtet, soll sich an der Wohnsituation der Queen auch nach der Pandemie nichts ändern. Demnach plane die Monarchin keine Rückkehr in den Buckingham-Palast.  

Queen mach Ferienresidenz zum Hauptwohnsitz

Stattdessen wolle die 95 Jahre alte Monarchin auf Schloss Windsor bleiben, rund 35 Kilometer außerhalb Londons. Schloss Windsor war lange Zeit von der Königin hauptsächlich als Wochenend- und Ferienresidenz genutzt worden. Vor 15 Jahren begann sie, mehr Zeit auf dem Schloss mit fast tausendjähriger Geschichte in der Grafschaft Berkshire zu verbringen.

Um mehr Schutz vor dem Coronavirus zu haben, erfolgte 2020 der permanente Umzug nach Windsor. So starb im April vergangenen Jahres dort ihr Ehemann Prinz Philip. Ihre Söhne Prinz Edward und Prinz Andrew leben unweit von Windsor. Prinz Charles soll sie weiter regelmäßig auf Schloss Windsor besuchen.

Was wird aus dem Buckingham-Palast?

In dem Bericht der „Sunday Times“ wird die Vermutung geäußert, die Queen werde wie schon in der jüngeren Vergangenheit auch künftig ihre wöchentlichen Audienzen mit dem britischen Premierminister nur noch telefonisch abhalten. Bisher hat der Buckingham-Palast den Umzug nicht kommentiert. Aus Palastkreisen hieß es, der Buckingham-Palast werde auch weiter das Zentrum der britischen Monarchie bleiben.