Ruth Moschner im auffälligen Kleid auf dem roten Teppich
Imago Images/EIBNER/Joachim Hahne
in

Anti-Bodyshaming-Post: Ruth Moschner verurteilt Hater scharf

Ruth Moschner hat genug von Bodyshaming und findet auf Instagram nun klare Worte gegen fiese Hater-Kommentare. 

Ruth Moschner (45) platzt der Kragen: Die Moderatorin wehrt sich auf Instagram nun gegen fieser Hater-Kommentare – und ruft dazu auf, ein Zeichen gegen Bodyshaming zu setzen!

  • Ruth Moschner will ein Zeichen gegen Bodyshaming und Sexualisierung setzen.
  • Auf Instagram findet sie klare Worte gegen Hater.
  • Die Moderatorin arbeitet seit über 20 Jahren im TV-Business und muss sich selbst immer wieder mit negativen Kommentaren auseinandersetzen.

Sie hat ein für alle Mal genug von beleidigenden Kommentaren: Ruth Moschner (45) holt zum Schlag gegen fiese Internet-Trolle aus – und überrascht auf Instagram mit einem knallharten Statement.

Für die Moderatorin ist klar: Um Social Media wieder positiv wahrnehmen zu können, muss sich auf den sozialen Plattformen wie Instagram, Facebook und Co. einiges ändern. Genau darum ruft die 45-Jährige ihre Community auf, sensibler mit dem Thema Bodyshaming und Sexualisierung umzugehen.

Ruth Moschner über sexistische Kommentare im Internet

Bereits Anfang des Jahres hatte sich Rutsch Moschner über Sexismus im Alltag geäußert und darüber gesprochen, wie sie mit solchen Kommentaren umgeht. Damals hatte sie im Interview mit Welt am Sonntag betont:

Sexismus ist für uns Frauen Alltag. Glauben Sie, es gibt auch nur eine einzige Frau, die noch nie einen sexistischen Kommentar gehört hat? (…) Über Schniedel-Portraits und Bumstexte sind wir uns doch einig, da ist die Zielgruppe, die sich darüber freut, sicher recht dünn. (…) Das bleibt nicht an mir haften. Ich spiele das zurück.

Ruth Moschner, Welt am Sonntag

Weiter betonte die beliebte Powerfrau, sich innerlich öfter mal den einen oder anderen Scherz zu erlauben und darüber nachzudenken, wer hinter den unangenehmen Kommentaren wohl stecken könnte.

Ich stelle mir dann immer einen kleinen Höhlenmenschen vor, der mit Mitte 30 noch bei Mutti im Keller wohnt und die einzige Frau, die er mal daten durfte, ist aufblasbar.

Ruth Moschner, Welt am Sonntag

Seit 20 Jahren im TV-Business – Ruth Moschner ist erfolgreicher denn je

Bereits seit 1997 ist Ruth als Moderatorin tätig. Damals startete sie bei „TV Berlin“, nur wenige Jahre später wechselte sie jedoch zu RTL, wo sie von September 2000 bis Juni 2005 die Sendung „Freitag Nacht News“ moderierte. Einige Gastauftritte in beliebten TV-Serien kamen über die Jahre ebenfalls hinzu, unter anderem war sie in Folgen von „Das Amt“ oder „Hinter Gittern – Der Frauenknast“ zu sehen. Ruth, die bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat, ist auch fester Bestandteil des Rateteams von „The Masked Singer“. In der Prosieben-Show versucht die Powerlady anonyme Stars unter Kostümen nur anhand ihrer gesanglichen Leistungen zu erkennen. In Sat.1 führt sie außerdem durch die Quiz-Show „Buchstaben Battle“.

Über das Privatleben der 45-Jährigen ist nur wenig bekannt. Was Liebesbeziehungen und ähnlich private Dinge angeht, hält sie sich zumeist bedeckt. Einzig über das Thema Heiraten verlor Ruth schon mal das eine oder andere Wort – und viele dürfte sie mit ihrer Einstellung überraschen. So erklärte sie im Interview mit RTL: „Ich halte das Modell der Ehe einfach für veraltet.“