in ,

LoveLove

Andy Borg – der österreichische Schlagersänger moderiert die beliebte Musiksendung „Schlagerspaß mit Andy Borg“

© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Andy Borg im Promiboom-Steckbrief

Vorname:Adolf Andreas
Name:Meyer
Herkunft:Wien, Österreich
Geburtstag:02. November 1960, 61 Jahre
Größe:1,60 m
Wohnort:Thyrnau bei Passau, Deutschland
Eigene Homepage:https://www.andy-borg.de/

Ausbildung von Andy Borg

Andy Borg (61) wurde als Adolf Andreas Meyer am 02. November 1960 in Wien-Floridsdorf geboren. Nach dem Abschluss der Mittelschule absolvierte er eine Ausbildung zum Automechaniker und besuchte eine Berufsschule im niederösterreichischen Amstetten.

Andy Borg: Sein Weg zur Musik

Nach der Teilnahme an der ORF-Sendung “Die große Chance” entdeckte Kurt Feltz († 72) das Talent des Entertainers. Er verhalf Andy Borg zu seinen ersten Auftritten in der volkstümlichen Szene, wo Andy Borg 1982 mit “Adios Amor” der Durchbruch gelang. Es folgten weitere Hits wie etwa “Arrivederci Clair” (1982) und “Ich will nicht wissen, wie du heißt” (1984).

1990 nahm Andy Borg mit dem Kinderstar Alexandra und dem Titel “Komm setz’ di auf an Sonnenstrahl” am Grand Prix der Volksmusik teil. Die beiden erreichten damit hinter den Kastelruther Spatzen und dem Alpentrio Tirol den 3. Platz.

Ab 1996 moderierte der Entertainer die “Schlagerparade der Volksmusik” im SWR, die später in der ARD ausgestrahlt wurde. Im September 2006 übernahm er außerdem als Nachfolger von Karl Moik († 76) die Moderation des “Musikantenstadl” (ORF, Bayerischer Rundfunk, SRF), die bis 2016 produziert wurde. Seit Dezember 2018 moderiert er die Musikshow “Schlager-Spaß mit Andy Borg” (SWR).

©SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Andy Borg: Seine Sendung „Schlagerspaß mit Andy Borg“

In der Sendung “Schlagerspaß mit Andy Borg” empfängt Andy Borg als Gastgeber in einem gemütlichen Weinlokal verschiedene prominente Gäste. Die Musikshow wird einmal im Monat im SWR ausgestrahlt und ist bei Schlagerfans äußerst beliebt.

Alben und Songs von Andy Borg

  • 1982: Adios Amor
  • 1982: Arrivederci Claire
  • 1983: Weil wir uns lieben
  • 1984: Ich will nicht wissen, wie Du heißt
  • 1984: Barcarole vom Abschied
  • 1985: Lang schon ging die Sonne unter
  • 1985: Laß es mich ganz leise sagen
  • 1986: Ich will Deine Tränen weinen
  • 1986: Am Anfang war die Liebe
  • 1987: Angelo mio
  • 1987: Mama Domenica
  • 1987: Ich brauch’ Dich jeden Tag
  • 1988: Endstation Sehnsucht
  • 1989: Schenk’ mir nur diese eine Nacht
  • 1990: Adieu schwarze Rose
  • 1990: Es war Sonntag
  • 1990: Komm setz’ di auf an Sonnenstrahl
  • 1991: Ich sag’ es mit Musik
  • 1991: Wenn kein Engel mehr weint
  • 1992: Bleib bei mir heut’ Nacht
  • 1992: Liebe total
  • 1993: Die Sonne und Du
  • 1993: Einmal wird der Wind sich dreh’n
  • 1994: Zusammen geh’n
  • 1994: Ich brauch’ ein bisschen Glück
  • 1994: Lieber jetzt und ohne Ende
  • 1995: Schenk’ mir eine Sommerliebe
  • 1995: Ich freu’ mich auf Dich
  • 1996: Zärtlichkeit braucht Zeit
  • 1996: Liebe ist stärker
  • 2008: Weihnachten werd’ ich bei Dir sein
  • 2010: Sie waren Freunde
  • 2016: Das hast du jetzt davon (Ein Lied für alle Mamas)
  • 2016: Cara mia
  • 2017: Wenn du einsam bist
  • 2017: Sarah
  • 1982: Adios Amor
  • 1984: Zärtliche Lieder
  • 1984: Gabentisch der Lieder
  • 1985: Komm ganz nah zu mir
  • 1986: Am Anfang war die Liebe
  • 1987: Ich brauch’ Dich jeden Tag
  • 1988: Endstation Sehnsucht
  • 1989: Bis wir uns wiederseh’n
  • 1990: Komm setz di auf an Sonnenstrahl
  • 1991: Ich sag’ es mit Musik
  • 1992: Bleib bei mir heut’ Nacht
  • 1993: Einmal und immer wieder
  • 1993: Single Hit-Collection 1982-1992
  • 1994: Ich brauch’ ein bisschen Glück
  • 1995: Ich freu’ mich auf Dich
  • 1996: Was wäre wenn…
  • 1997: Premium Gold Collection
  • 1998: Ich sag’ ja zu Dir
  • 2002: Herzklopfzeichen
  • 2004: Träumen erlaubt
  • 2004: Weiße Weihnacht
  • 2005: Schenk’ mir eine Sommerliebe
  • 2005: Wenn erst der Abend kommt (…singt seine Lieblingshits von Peter Alexander)
  • 2005: Für dich allein – die schönsten Liebeslieder
  • 2006: Das ist mir zu gefährlich
  • 2006: Die größten Single-Hits
  • 2007: 25 Jahre Adios Amor
  • 2007: Meine Evergreens und unvergessenen Hits
  • 2008: Weihnachten
  • 2009: Santa Maria
  • 2011: Komm ein bisschen mit
  • 2012: Blauer Horizont
  • 2013: Das Beste
  • 2014: San Amore – Das Album 2014
  • 2015: 33 Jahre Adios Amor – 33 große Erfolge
  • 2016: 30 unvergessene Hits
  • 2017: Cara Mia
  • 2018: Meine ersten großen Hits
  • 2018: Jugendliebe – Unvergessene Schlager
  • 2019: Schlager-Spaß mit Andy Borg – Meine Lieblingslieder im Duett
  • 2020: Es war einmal – Lieder, die Geschichten erzählen
  • 2021: Schlager-Spaß mit Andy Borg – Die Zweite – Meine Lieblingslieder im Duett
  • 2021: Meine schönsten Lieder – 40 Jahre // 40 Hits

Andy Borg und seine Ehefrau Birgit

Bereits seit 1999 ist Andy Borg mit seiner Ehefrau Birgit Borg verheiratet. Sie ist seine Managerin und bereits die zweite Ehe des Schlagerbarden. Bis 1994 war Andy Borg mit Sabine Borg verheiratet, mit der er eine Tochter (Jasmin) und einen Sohn (Patrick) hat.

Sänger Andy Borg mit Ehefrau Birgit bei Schlager Champions Das große Fest der Besten am 13 01 2018 i
IMAGO / CHROMORANGE

Andy Borg hat aus seiner ersten Ehe zwei Kinder: Tochter Jasmin und Sohn Patrick.

Nach seinem Schulabschluss hat Andy Borg eine Ausbildung zum Automechaniker absolviert.

Nach seiner Teilnahme an der ORF-Talentshow “Die große Chance” wurde Andy Borg von Kurt Feltz   entdeckt. Er ebnete den Weg für Andy Borgs sehr erfolgreiche Karriere als Volksmusiker und Schlagersänger.