in ,

Vanessa Mai

IMAGO / APress

Schlagerstar Vanessa Mai: Ihre Karriere, ihr Instagram-Erfolg und das gemeinsame Leben mit Ehemann Andreas Ferber

Vanessa Mai im Promiboom-Steckbrief

Vorname:Vanessa
Name:Mai, bürgerlich Vanessa Marija Else Ferber geboren Mandekić
Herkunft:Deutschland, Backnang
Geburtstag:02. Mai 1992
Größe:1,60 m
PartnerAndreas Ferber
Wohnort:Backnang, Baden-Württemberg
Social Media:instagram.com/vanessa.mai/

Vanessa Mai: Ihre ersten Auftritte mit ihrem Vater aus Kroatien

Vanessa Mai wurde am 2. Mai 1992 in Backnang unter dem Namen Vanessa Marija Else Mandekić geboren. Ihren Geburtsmonat verdankt sie auch ihren späteren Künstlernamen: Vanessa Mai.

Schon früh spielte sie Instrumente, weil ihr Vater Mario Berufsmusiker war. Sie begleitete ihn damals oft zu Konzerten. Ihre ersten Auftritte hatte sie bereits mit sieben Jahren gemeinsam mit ihrem Vater, der gebürtiger Kroate ist. Sie begleitete ihn mit dem Tamburin (Schellentrommel). Mit zehn Jahren hatte Vanessa dann schließlich ihre ersten Gesangsauftritte mit den Titeln „Er gehört zu mir“ und „Schuld war nur der Bossa Nova“ sowie im Schulmusical „Der Zauberer von OZ“.

Doch Vanessa hat noch eine zweite Leidenschaft: Das Tanzen. 2008 nahm die hübsche Sängerin im Alter von 15 Jahren bei der Hip-Hop-WM in Las Vegas als Teil der Tanz-Gruppe „Getting Craz’d“ teil. Sie traten als deutsche Meister an, belegten bei der WM aber den letzten Platz. Bevor sich Vanessa ihrer Gesangskarriere widmete, absolvierte sie ihren Werkrealschulabschluss und machte anschließend eine Berufsausbildung als Mediengestalterin.

Kennst du schon diese Bilder von Vanessa Mai?

Vanessa Mai: Durchbruch mit Wolkenfrei

2012 kam sie ihrem Traum, eine Sängerin zu sein, ein großes Stück näher. Sie wurde bei einem Konzert von Keyboarder Marc Fischer und Gitarrist Stefan Kinski der Band „Wolkenfrei“ angesprochen. Die Musiker waren auf der Suche nach einer Nachfolgerin für ihre damalige Frontfrau, Sängerin Heike Wanner, die aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen war. Die beiden waren sofort von Vanessa angetan. Vanessa fackelte nicht lange und sagte zu.

Im Juli 2013 war es dann endlich so weit: Vanessa Mai brachte ihre erste Single “Jeans, T-Shirt und Freiheit” heraus. Das Album “Endlos verliebt” war ein Dauerbrenner im Radio und konnte sich in den Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz gut platzieren. Mitverantwortlich für den großen Erfolg war der Erfolgsproduzent Felix Gauder, der schon Stars wie die „Pet Shop Boys“ in die Chats brachte. Kurz darauf publizierte „Wolkenfrei“ im Sommer 2014 die dritte Single Ich versprech dir nichts und geb dir alles“. Die vierte Single Champs-Élysées“ kam ebenfalls 2014 auf den Markt.

Im April 2015 gaben Marc Fischer und Stefan Kinski ihren Ausstieg aus der Band bekannt. Seitdem wurde das Projekt nur noch durch Vanessa Mai verkörpert.

2015 produzierte sie immer noch unter dem Namen „Wolkenfrei“ das zweites Studioalbum „Wachgeküsst“, welches erneut erfolgreich in die Top-10 der Albumcharts kam. Obwohl sie als großer Schlagerstar wahrgenommen wurde, fand Vanessa nicht, dass sie Schlager singe. „Für mich ist das einfach deutschsprachige Musik“, sagte sie zur  Nachrichtenzeitung WELT.

2016 entschied sich Vanessa dann endgültig dazu, nicht mehr unter dem Künstlernamen „Wolkenfrei“ aufzutreten. Sie entschied sich für den neuen Künstlernamen Vanessa Mai. Seitdem ist Vanessa deutschlandweit, aber auch in Österreich und der Schweiz ein Star. TV-Sender und Magazine reißen sich um die 29-Jährige, die sich gerne in sexy Outfits zeigt.

Vanessa Mai und die Liebe: Das ist ihr Mann

Vanessa startete nicht nur beruflich so richtig durch, auch in ihrem Privatleben fand die Schlagersängerin ihr Glück. 2012 lernte sie ihren zukünftigen Freund Andreas Ferber in einem Club in Stuttgart kennen. Seit 2013 sind Vanessa Mai und Andreas Ferber offiziell ein Paar. Andreas ist keinesfalls ein Unbekannter in der Schlagerszene: Der 38-Jährige ist der Stiefsohn von Schlagersängerin Andrea Berg und leiblicher Sohn von Hotelier Ulrich Ferber. Er ist außerdem nicht nur Vanessas Ehemann, sondern auch ihr Manager. 

Vanessa Mai mit Ehemann Andreas Ferber
Instagram / vanessa.mai

Andreas ist mit seiner eigenen Firmer „afmgroup“ ein erfolgreicher Musikmanager. Zudem gründete er 2015 zusammen mit Andrea Berg das Label „Bergrecords – Andrea Berg“.

Das Paar gab sich am 6. Juni 2017 still und heimlich und nur im engsten Familienkreis in Backnang (Baden-Württemberg) standesamtlich das Jawort. Nur eine Woche später fand dann die romantische kirchliche Trauung auf Mallorca statt. Auch bei der kirchlichen Hochzeit waren nur die engsten Freunde und Verwandten dabei, darunter auch Stiefmutter Andrea Berg und Ulrich Ferber.

Einen eigenen Instagram-Account hat Andreas Ferber nicht, dafür postet Vanessa aber fleißig romantische Pärchen-Bilder der beiden auf ihrem Account.

Vanessa Mai bei „Let’s Dance“ und „DSDS“

Vanessa Mai bekam 2016 ein ganz besonderes Angebot: Von Januar bis Mai 2016 saß sie gemeinsam mit H.P Baxxter, Kollegin Michelle und Dieter Bohlen in der Jury der 13. Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“.

Im selben Jahr produzierte Vanessa mit Dieter Bohlen auch ihr Album „Für Dich“. Dieter schrieb zudem ihren Hit „Ich sterb für dich“. Auch bei Vanessas viertem Album „Regenbogen“ wirkte Dieter Bohlen mit. Doch danach war Schluss mit der Zusammenarbeit. Die Sängerin sagte gegenüber der BILD-Zeitung: Diese Entscheidung habe ich in Absprache mit Andreas Ferber, meinem Ehemann und Manager, sowie meiner Plattenfirma getroffen.

Dieter Bohlen selbst betonte, dass er die Zusammenarbeit von sich aus beendet habe. Grund sei die musikalische Ausrichtung von Vanessa Mai. 

„Ich möchte kommerzielle Hits machen, da bin ich ganz ehrlich. Und Vanessa möchte in so eine Taylor-Swift-Ecke. Ich finde die Musik von Taylor Swift toll, aber halt nicht für Vanessa. Ich wünsche ihr aber weiterhin alles Gute“

Dieter Bohlen zur Bild-Zeitung

Dieter Bohlen produzierte auch viele Hits von Vanessas Schwiegermutter Andrea Berg, unter anderem „Piraten wie wir“, „Herztatto“ und „Ich liebe dich“.

2017 ging es für Vanessa Mai „Back to the roots”: Die ehemalige Hip-Hop-Tänzerin nahm an der RTL-Tanzshow „Lets Dance“ teil und bewies, das sie das Tanzen immer noch draufhat. Mit ihrem Tanzpartner Christian Polanc schaffte sie es sogar bis ins Finale. Am Ende hat es dann aber gegen ihre Konkurrenz Gil Ofarim und seine Partnerin Ekaterina nicht ganz für den Sieg gereicht.

Vanessa Mai startete beim „Free European Song Contest“ für Kroatien

Da der „Eurovision Song Contest“ 2020 abgesagt wurde, startete Vanessa Mai am 16. Mai 2020 aufgrund ihrer kroatischen Wurzeln für Kroatien beim „Free ESC“ von Stefan Raab. Mit ihrem Song „Highlight (Ti si moja snaga)“ belegte sie am Ende mit 55 Punkten den neunten von 16 Plätzen.

Vanessa Mai zeigt sich gerne hot bei Instagram

Vanessa Mai ist für ihre heißen Instagram-Posts bekannt. Sie postet immer wieder Fotos im knappen Bikini-Höschen, bauchfrei und in sexy Outfits. Und das kann sich sehen lassen: Vanessas Body ist durchtrainiert. Außerdem zeigt sie sich ihren rund 894.000 Follower:innen immer öfter auch ohne Filter – für mehr Echtheit auf Instagram.

Die größten Erfolge von Vanessa Mai als Sängerin

  • 2014: Endlos verliebt (Wolkenfrei)
  • 2015: Wachgeküsst (Wolkenfrei)
  • 2016: Für Dich
  • 2017: Regenbogen
  • 2018: Schlager
  • 2020: Für immer
  • 2021: Mai Tai
  • 2014: Endlos verliebt (Wolkenfrei)
  • 2015: Wachgeküsst (Wolkenfrei)
  • 2016: Meilenweit
  • 2016: Ohne Dich
  • 2016: Ich sterb für Dich
  • 2017: Nie wieder
  • 2017: Und wenn ich träum
  • 2017: Regenbogen
  • 2021: Ruf mich nicht mehr an

Beim Album “Endlos verliebt” der Band “Wolkenfrei” wirkte Vanessa Mai bereits als Sängerin mit. Das erste Album wurde noch unter dem Namen “Wolkenfrei” veröffentlicht. Die Single “Wolke 7” schoss direkt auf Platz eins der Airplay-Charts und verdrängte sogar Schlagerqueen Helene Fischer.

Vanessas erstes Solo-Album “Für dich” und das zweite Album “Regenbogen” wurden von Dieter Bohlen produziert. Vanessa gelang zusammen mit dem Erfolgsproduzent einen Hit nach dem anderen. Mit Singles wie „Ich sterb für dich“, „Meilenweit“ oder „Ohne Dich“ von ihrem Album „Für Dich“ aus dem Jahr 2016 schaffte sie es an die Spitze der Charts. Das ebenfalls von Dieter Bohlen produzierte Album „Regenbogen“ erschien im Juli 2017. Das Album erreichte in Deutschland sogar Goldstatus und schaffte es auf Platz eins in den Charts.

Der erfolgreichste Song von Vanessa Mai in Deutschland war „Ich sterb Für Dich“. Der Song hielt sich fünf Wochen in den Charts und schaffte es bis auf Platz 35. Auch in Österreich und der Schweiz war „Ich sterb Für Dich“ der erfolgreichste Song von Vanessa.

2016 erhielt Vanessa, noch unter dem Namen ‚Wolkenfrei“ einen „Echo“, in der Kategorie „Schlager“ für ihren Hit „Wachgeküsst“. 2017 wurde sie im Rahmen der Preisverleihung “Die Eins der Besten” mit einem Award in der Kategorie “Shooting-Star des Jahres” ausgezeichnet.

Seit 2013 sind Vanessa Mai und Andreas Ferber offiziell ein Paar. 2017 heirateten die beiden. Andreas ist keinesfalls ein Unbekannter in der Schlagerszene: Der 38-Jährige ist der Stiefsohn von Schlagersängerin Andrea Berg und leiblicher Sohn von Hotelier Ulrich Ferber. Er ist außerdem nicht nur Vanessas Ehemann, sondern auch ihr Manager. 

Vanessa Mai ist in Backnang (Baden-Württemberg) aufgewachsen und lebt auch heute noch gemeinsam mit ihrem Ehemann Andreas Ferber dort. Backnang ist eine Stadt in Baden-Württemberg, etwa 30 km nordöstlich von Stuttgart. 

Vanessa Mai wurde 2. Mai 1992 bürgerlich als Vanessa Marija Else Mandekić geboren. Nach ihrer Hochzeit mit Andreas Ferber nahm sie seinen Nachnamen an. Seitdem ist ihr bürgerlicher Name Vanessa Marija Else Ferber. Ihren Künstlernamen wählte sie nach ihrem Geburtsmonat – dem Mai.

Von Januar bis Mai 2016 saß Schlagersängerin Vanessa Mai gemeinsam mit H.P Baxxter, Kollegin Michelle und Dieter Bohlen in der Jury der 13. Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Nach nur einer Staffel verließ sie „DSDS“, um sich wieder ganz ihrer Musik zu widmen.

Vanessa Mai wurde bei einem Konzert von Keyboarder Marc Fischer und Gitarrist Stefan Kinski der Band „Wolkenfrei“ angesprochen. Die beiden waren sofort von Vanessa angetan. Vanessa fackelte nicht lange und sagte zu. 2013  brachte Vanessa Mai mit der Band „Wolkenlos“ dann ihre erste Single “Jeans, T-Shirt und Freiheit” heraus.

Videos mit Vanessa Mai