in

Überraschende Flirt-Beichte: Bachelor Dominik Stuckmann hat „wenig Erfahrungen“

© RTL

Wenn ein Bachelor etwas können muss, dann flirten. Könnte man meinen. Doch der neue Rosenkavalier hat, wie er selbst sagt, „wenig Erfahrungen“ in der Hinsicht. Wie das sein kann, hat er jetzt in einem Interview erklärt.

  • Heute um 20:15 Uhr startet die neue Staffel von „Der Bachelor“ bei RTL.
  • Rosenkavalier Dominik meint, er sei „ganz klar der Beziehungstyp“.
  • Was das und Tinder mit seinen Flirtkünsten zutun hat, erklärt er im Interview.

Was sucht ein Mann wie Dominik Stuckmann (29) beim „Bachelor“? Er sei „eher ein zurückhaltender Typ, definitiv kein Aufreißer“, erklärt der neue Rosenkavalier gegenüber „Bild“. So ist es dann wohl doch auch etwas weniger überraschend, dass er „wenig Erfahrungen“ in Sachen Flirten vorzuweisen hat. Dominiks Angaben zufolge ist das der Tatsache verschuldet, dass er „nie auf Tinder oder sonstigen Portalen unterwegs“ war.

Ich muss die Frauen erst kennenlernen, damit das losgeht. Ich stehe nicht auf Small Talk, ich überspringe lieber die Steckbriefdaten.

Dominik Stuckmann, „Bild“

Dominik setzt auf das „gesunde Gleichgewicht“

Das gehe beim „Bachelor“ aber natürlich nicht immer, da müsse man erst mal wissen, mit wem man es zu tun hat, ist sich Dominik bewusst. Flirterfahrungen hin oder her – der Geschäftsmann weiß, auf was es ihm beim Flirten ankommt:

Natürlich musst Du gut mit Frauen umgehen. Man muss auf das gesunde Gleichgewicht achten. Ich will nicht mit Gefühlen spielen.

Dominik Stuckmann, „Bild“
Dominik und die Kandidatinnen
Bachelor Dominik und die 22 Kandidatinnen © RTL

Dass er sich mit dem unverfänglichen Flirten noch nicht so auskennt, liegt wohl auch daran, dass Dominik, wie er selbst sagt, „ganz klar der Beziehungstyp“ ist. Er hat zwei langjährige Beziehungen vorzuweisen, „eine über fünf und eine über sechs Jahre“. Dementsprechend ist es für den Frankfurter „alles andere als normal, mit 22 Frauen an einem der schönsten Orte der Welt zu flirten“.

„Bachelor“ mit 22 Kandidatinnen: Vor allem zwei Frauen sind gewappnet

Eine, für die so viele Frauen auf einem Haufen kein Problem sein dürften, ist Bobette (26). Die 26-Jährige wuchs mit drei Schwestern auf. Die gebürtige Münchnerin mit kongolesischen Wurzeln hatte bisher nicht so wirklich Glück mit mit den Männern in der bayerischen Hauptstadt, deshalb versucht sie es nun in Mexiko. Acht Jahre ist ihre letzte und einzige Beziehung inzwischen her.

„Bachelor“-Kandidatin Giannina (21) ist ebenfalls mit drei Geschwistern aufgewachsen. Die Mitbewohnerinnen der Halbitalienerin und auch der Bachelor können sich auf jede Menge südländisches Temperament einstellen.