WHO S THE BOSS?, (back row, l to r): Judith Light, Katherine Helmond, (middle): Tony Danza, (front): Danny Pintauro, Aly
IMAGO / Everett Collection
in

„Wer ist hier der Boss?”: Das machen Tony Micelli, Samantha und Co. heute

Eine Serie aus den 1980er Jahren, die das etablierte Rollenbild von Mann und Frau auf den Kopf stellt? Ja, die gibt es! In “Wer ist hier der Boss?” zieht Italo-Macho Tony Micelli (Tony Danza) seiner Tochter Samantha (Alyssa Milano) zuliebe von Brooklyn in einen ruhigen Vorort, um dort als Haushälter bei der Werbeagentur-Chefin Angela Bower (Judith Light) und ihrem Sohn Jonathan (Danny Pintauro) zu arbeiten. Mit unkonventionellen Erziehungsmethoden und ganz viel Charme erobert er nach und nach die kühle Angela. Unterstützung bekommt er von Angelas temperamentvoller Mutter Mona (Katherine Helmond), die das Konzept einer männlichen Haushaltshilfe fantastisch findet.

“Wer ist hier der Boss?” lief von 1984 bis 1992 beim US-Sender ABC. Die progressive Show war eine der beliebtesten Sitcoms der 1980er Jahre und wurde unter anderem für zehn Emmys und fünf Golden Globes nominiert. In Deutschland strahlte RTL am 7. Dezember 1992 die erste von insgesamt 196 Folgen aus. Aktuell ist die Serie weder im Fernsehen noch bei einem Streamingdienst zu finden.

Alyssa Milano startete mit “Wer ist hier der Boss?” ihre Karriere. Wie ist es ihr und den anderen Darstellern Tony Danza, Judith Light, Danny Pintauro und Katherine Helmond nach dem Ende der Serie ergangen? Wir haben es herausgefunden.

1. Tony Danza alias Tony Micellli

Als warmherziger alleinerziehender Vater Tony Micelli spielte sich Tony Danza in die Herzen der Zuschauer. Vor “Wer ist hier der Boss?” machte ihn die Serie “Taxi” (1978 bis 1983) bekannt. Für die Rolle des Boxers Tony Banta wurde Danza von einem Produzenten beim Boxtraining entdeckt. Nach seinem Studium der Geschichtswissenschaften war Danza professioneller Boxer im Mittelgewicht. 1979 hängte er seine Boxkarriere für die Schauspielerei an den Nagel. Eine gute Entscheidung, denn 1980 wurde er für “Taxi” für den Golden Globe nominiert. 1988 bekam er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.  

Nach “Wer ist hier der Boss?” konnte man ihn in der Serie “Ein Vater zum Küssen” (1997 bis 1998) sehen, wo er erneut eine Rolle mit dem Vornamen Tony spielte. Danza hatte sogar seine eigene Talkshow: 2005 verletzte er sich in der Sendung bei einem Go-Kart Rennen schwer, da er keinen Helm trug. Doch nur fünf Monate später stieg er erneut in ein Rennauto. 2006 wurde die tägliche Sendung beendet.

Neben einigen Film- und Gastrollen im Fernsehen (“Practice – Die Anwälte” 1989, Emmy-Nominierung für Danza), übernahm Tony Danza 2009 seiner bisher herausforderndste Rolle: Er wurde Englischlehrer für eine 10. Klasse an einer Highschool in Philadelphia. Über seine Erfahrungen wurde eine Reality-Doku gedreht, die von Kritikern sehr gelobt wurde. 2012 veröffentlichte Danza ein Buch über seine Zeit als Lehrer, das sich zwei Monate auf der Bestseller-Liste der New York Times hielt.

2018 spielte Tony Danza in der Netflix Serie “The Good Cop”, die aber bereits nach der ersten Staffel abgesetzt wurde. Er war zweimal verheiratet und hat drei Kinder. Mit seinem Sohn Marc gab er 2008 das Kochbuch “Don’t Fill Up on the Antipasto: Tony Danza’s Father-Son Cookbook” heraus.        

2. Judith Light alias Angela Bower

Bevor Judith Light als kühle und gefasste Angela Bower einem weltweiten Publikum bekannt wurde, gewann sie bereits zwei Emmys für die Seifenoper “Liebe, Lüge, Leidenschaft” (Original ”One Life to Live” 1977 bis 1983).

Seit dem Ende von “Wer ist hier der Boss?” ist Judith Light bis heute in vielen bekannten TV-Serien zu sehen und auch am Broadway erfolgreich. 2002 bis 2010 spielte sie in “Law & Order” eine Richterin, 2014 wurde sie für ihre Rolle in der Dramedyserie “Transparent” mit viel Kritikerlob überhäuft. Sie übernahm außerdem markante Rollen in den Netflix-Serien “The Politician” (2019 bis 2020) und “American Crime Story” (2018 bis 2021). 2019 bekam sie einen Stern auf dem Walk of Fame, aktuell filmt sie die Serie “Julia”.

Judith Light engagiert sich seit den frühen 1980er Jahren für LGBTQ Themen, besonders im Zusammenhang mit der Krankheit AIDS. Als eine der ersten Prominenten sprach sie sich öffentlich gegen eine Stigmatisierung dieser Personengruppen aus. Light ist seit 1985 mit dem Schauspieler Robert Desiderio verheiratet und hat sich zugunsten ihrer Karriere bewusst gegen Kinder entschieden.

3. Alyssa Milano alias Samantha “Sam” Micelli

Auch wenn Alyssa Milano bereits mit sieben Jahren in professionellen Musicalaufführungen spielte, gelang ihr 1983 mit “Wer ist hier der Boss?” der Durchbruch. Die Zuschauer konnten ihr in der Rolle der Sam beim Erwachsenwerden zuschauen und sie wurde zu einem Teenie-Star.

Während der Show spielte Milano in einigen Kinofilmen mit, unter anderem in “Das Gespenst von Canterville” (1986). Als ein japanischer Musikproduzent den Film sah, bot er ihr einen Plattenvertrag an. Alyssa Milano brachte von 1989 bis 1992 fünf Pop-Alben in Japan heraus, die alle Platin bekamen.

Nach “Wer ist hier der Boss?” landete Milano 1998 mit der Erfolgsserie “Charmed” den nächsten Hit. Bis 2006 spielte sie die Hexe Phoebe Halliwell. Mit ihrer Hexenschwester Shannon Doherty krachte es so stark am Set, dass diese nach Staffel drei gefeuert und durch Rose McGowan ersetzt wurde.

In den letzten Jahren spielte Alyssa Milano Gastrollen in verschiedenen Serien, von 2018 bis 2019 war sie in einer größeren Rolle in der Netflix Serie “Insatiable” zu sehen. Aktuell dreht sie mehrere TV-Filme und ist seit 2019 der Host des politischen Podcasts “Alyssa Milano: Sorry Not Sorry”.

Alyssa Milano ist sozial sehr engagiert. Als Vegetarierin unterstützt sie PETA, rief 2019 zu einem Sexstreik als Protest gegen das Abtreibungsgesetz auf und wurde 2021 bei einer Demonstration vor dem weißen Haus verhaftet. Es war Milano, die 2017 nach den Weinstein-Vorwürfen den ersten Post mit dem Hashtag #MeToo veröffentlichte und Frauen dazu aufforderte, es ihr gleichzutun, wenn sie schon einmal sexuell belästigt wurden. #MeToo wurde zu einer weltweiten Bewegung, die bis heute Wellen schlägt.

Milano ist seit 2009 in zweiter Ehe mit David Bugliari verheiratet. Das Paar hat einen Sohn (Milo *2011) und eine Tochter (Elizabella *2014) und lebt in Kalifornien.   

4. Katherine Helmond alias Mona Robinson

Als temperamentvoll Oma Mona gewann Katherine Helmond für “Wer ist hier der Boss?” 1989 einen Golden Globe. In der Sitcom “Alle lieben Raymond” spielte sie von 1996 bis 2004 die Mutter von Raymonds Ehefrau Debra und kassierte dafür erneut eine Emmy-Nominierung.

Auch im Kino war Katherine Helmond häufig zu sehen. Sie spielte in drei Filmen des Regisseurs Terry Gilliam mit: 1981 “Time Bandits”, 1985 “Brazil” und 1998 “Fear and Loathing in Las Vegas”. Außerdem ist sie die Stimme des Oldtimers Lizzie in den “Cars” Filmen von Pixar.

1962 heiratete sie ihren zweiten Ehemann David Christian, der 14 Jahre jünger ist als sie. Obwohl katholisch erzogen, war Helmond Anhängerin des Zen Buddhismus. Sie starb im Alter von 89 Jahren am 23. Februar 2019 in Los Angeles.

5. Danny Pintauro alias Jonathan Bower

Angelas Sohn Jonathan findet in Tony einen liebevollen Ersatzvater. Auch im echten Leben konnte sich Danny Pintauro auf seine “Wer ist hier der Boss?” Familie immer verlassen: Als er sich 1997 unter Druck des “National Enquirer” Magazins als homosexuell outen musste, war seine Serien-Mutter Judith Light an seiner Seite. Die LGBTQ-Aktivistin betonte, wie stolz sie auf ihren Freund sei. Auch als er 2015 in einem Interview mit Oprah Winfrey enthüllte, dass er seit Jahren HIV-positiv sei, stand sie ihm bei.

Danny Pintauro hatte nach “Wer ist hier der Boss?” nur noch wenige Engagements als Schauspieler. 2020 tauchte er in der Serie “The Quarantine Bunch” auf, wo er gemeinsam mit anderen ehemaligen Kinderstars eine wöchentliche Selbsthilfegruppe per Zoom abhielt. 2014 heiratete er seinen Freund Wil Tabares.

Aktuell läuft “Wer ist hier der Boss?” weder im Fernsehen, noch hat ein Streaminganbieter die Serie im Angebot.

Obwohl sich Tony und Angela verlieben, endet die Serie in Staffel acht nicht mit einer Heirat. Das lag einerseits daran, dass Tony Danza sich dagegen aussprach, andererseits wollten die Produzenten das Ende lieber offen lassen. 2020 gab Sony Pictures bekannt, dass sie eine Neuauflage der Serie planen. 

In der 18. Folge der ersten Staffel geht Sam mit Bobby Michaelson auf den Schulball. Bobby wurde vom Kinderstar Peter Billingsley gespielt, der heute hauptsächlich als Produzent tätig ist.  

Die erste Folge der erfolgreichen Sitcom lief in den USA am 20. September 1984 bei ABC. In Deutschland strahlte RTL am 7. Dezember 1992 die erste Folge von insgesamt 196 aus.