Willi Herren im April 2021
IMAGO / Sven Simon
in ,

HeulHeul

Willi Herren: Laut Obduktion keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Im Todesfall Willi Herren hat die Obduktion keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung ergeben. Der Leichnam sei bereits zur Bestattung freigegeben worden.

Willi Herren (45) verstarb am 20. April 2021. Wie die Kölner Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse Agentur mitteilt, vollzog sich der Tod ohne äußere Gewalteinwirkung. Die Obduktion hatte keinerlei Hinweise darauf ergeben. Somit sei der Leichnam bereits zur Bestattung freigegeben. Nun steht noch das Ergebnis der chemisch-toxikologischen Untersuchung aus. Dieses werde in einigen Wochen erwartet. Sollte dieses mit der Obduktion übereinstimmen und es keine Andeutungen auf ein Fremdverschulden geben, wird das Todesermittlungsverfahren eingestellt.

Todesermittlungsverfahren sollte die Umstände von Willi Herrens Tod klären

Willi Herren wurde am Dienstag, den 20. April, tot in seiner Wohnung im Kölner Stadtteil Mülheim aufgefunden. Die Umstände des Todes sollten durch das Todesermittlungsverfahren geklärt werden. Herren wurde 45 Jahre alt.

Willi Herren war Schauspieler und Sänger

Herren war als Bösewicht „Olli Klatt“ in der ARD-Serie „Lindenstraße“ bekannt geworden. Später trat er als Sänger von Mallorca-Partyschlagern in Erscheinung. In den zurückliegenden Jahren war er zudem in etlichen Reality-Shows zu sehen, etwa im „Dschungelcamp“, im „Sommerhaus der Stars“, bei „Promis unter Palmen“ und „Promi Big Brother“.